Die Haus-Finanzierung

Eines der wichtigsten Themen beim Hausbau ist die Finanzierung, zumindestens trifft das auf die meisten Bauvorhaben zu. Seltsamerweise gibt es zu diesem Thema nicht wirklich Informationsmaterial, welches den Anspruch erfüllt fachlich sowie inhaltlich komplett zu sein. Wir haben vorbereitend auf die Gespräche mit den Finanzierungsberatern so manchen Artikel einer Fachzeitschrift gelesen und einige (teure) Fachbücher gewälzt und uns eigentlich gut vorbereitet gefühlt für das Thema Finanzierung.

Trotzdem mussten wir bei jedem Beratungsgespräch feststellen, dass der jeweilige Berater uns wertvolle Tips und Tricks gegeben hat, von denen wir noch nichts gehört bzw. welche wir in diesem Zusammenhang anders bewertet hatten. Hier kann ich jeden Bauherren nur ans Herz legen, vor der eigentlichen Unterschrift unter einen Darlehensvertrag zuerst einmal ein paar Trainingsrunden (Gespräche mit verschiedenen Beratern) zu drehen und natürlich möglichst viele Angebote zu vergleichen.

Wir hatten uns im Vorfeld für folgende Ansprechpartner entschieden (incl. meiner nachträglichen, subjektiven Bewertung) :
  • Sparkasse (Hausbank) (unkompliziert, unmotiviert, teuer, persönlicher Ansprechpartner)
  • Sparda-Bank (Hausbank) (bürokratisch, unmotiviert, teuer, persönlicher Ansprechpartner)
  • Internet Dienstleister (unkompliziert, günstigste Angebote, kein persönlicher Ansprechpartner)
  • Markler des Hausanbieters (unkompliziert, motiviert, günstigste Angebote, direkter Draht zum Hausanbieter, persönlicher Ansprechpartner)

Im Grunde haben wir die besten Erfahrungen mit freien Maklern gemacht. Dabei ist es egal, ob dieser im Auftrag für das Bauunternehmen arbeitet oder als unabhängiger Markler. Ersteres bietet allerdings den Vorteil, dass die Wege kürzer sind und man sich nicht selber um den ganzen Papierkram kümmern muss.
An den Angeboten ändert das natürlich nichts, diese sind auf dem gesamten Markt identisch. Die Markler können nur die Konditionen anbieten, welche die großen Finanzunternehmen zur Verfügung stellen und kein Makler bekommt bei den Banken Sonderkonditionen, nur weil er vielleicht eins, zwei Darlehen mehr vermittelt, auch wenn der ein oder andere Markler das gern behauptet.

Wir haben uns für die Marklerin Frau Beckermann von ProHaus und als finanzierende Bank für die ING-DiBa AG entschieden. Die ING-DiBa bietet die marktüblichen Konditionen für Sondertilgung, Bereitstellungszins, ... , zudem fördert sie die KfW-Darlehen mit einem Zinsrabatt von 0,25%.

Wir sind mit unseren Mischzinssatz von 3,73% effektiv sehr zufrieden. Leider beläuft sich die Zeit für die Zinsbindung nur auf 10 Jahre - bei den aktuellen Aussichten für die wirtschaftliche Entwicklung nicht ganz ohne Risiko.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen