Update: Kanalanschluss

Da immer wieder Nachfragen kommen, hier ein kleines Update in Sachen Kanalanschluss. Aufgrund der fehlerhaften Ausführung durch die mit der Erstellung beauftragten Firma, konnten wir den Kanalanschluss nicht wie geplant umsetzen.

Was folgte war ein Telefon und E-Mail Marathon mit dem zuständigen Sachbearbeiter bei der VG Alzey-Land. Dieser hatte vollstes Verständnis für unsere Situation und unsere Argumente in Bezug auf die 'unkonventionelle' Erstellung durch die Firma Waldmann aus Alzey. Andererseits sei aus den Zeichnungen für den Hausgrundriss zwar ersichtlich, dass wir eine Kellerentwässerung planen - hierzu werden jedoch keine Mindesthöhenmaße angegeben. Der Architekt hat in den Plänen nur den schwammigen Satz: "Die Anschlusshöhe ist vor Ort zu prüfen." hinterlassen. Allerdings sind die Zeichnungen detailliert und ein Fachmann sollte hier auf einen Blick die richtigen Schlüsse ziehen können ...


Wir haben also einen Patt. Einerseits könnte man eine Nachbesserung durch die Tiefbaufirma verlangen, andererseits haben wir im Antrag keine konkreten Höhenmaße angegeben.
... und wie so oft bei einer deutschen Behörde fällt die Entscheidung im Zweifelsfall zu Ungunsten des Antragssteller aus.




Deshalb habe ich die Entwässerungsleitungen im Haus umgeplant. Wir werden die Leitungen nur noch an einer Hausseite herausführen, im Keller eine kleine Hebeanlage installieren und den Revisionsschacht nicht wie geplant in der Einfahrt plazieren, sondern im Vorgarten des Hauses. Darauf kann Tanja dann einen ihrer geliebten Blumentöpfe stellen ; )

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen