Elektroinstallation Planung

Die Planung der Elektroinstallation ist kompliziert und knifflig ... aber wenn ein Haus zu bauen mit Prohaus so leicht ist (Werbeslogan), dann muss man sich seine Herausforderungen eben woanders suchen.

In den Kommentaren wurde das Thema ja schon einmal angeschnitten. Julia und Markus haben das Glück, einen Elektroinstallateur im Bekanntenkreis zu haben. Über diesen Luxus verfügen wir leider nicht und ich habe beschlossen mich auf das Know-how der Vertreiber des EWL-Instakit zu verlassen. Leider gibt es im Internet so gut wie keine Erfahrungsberichte zu diesem Bausatz. Ein erstes Gespräch mit der Hotline verlief jedoch erfolgreich (und zufriedenstellend). Im Verlauf des Interviews wurden alle Eckpunkte der Elektroplanung abgesteckt,  auf deren Basis ein erstes Angebot erstellt wird. Im weiteren Verlauf wird die Planung dann verfeinert, insbesondere im Hinblick auf die tatsächliche Anzahl an Steckdosen, Kabellänge etc.

Entschieden haben wir uns für das Schalterprogramm Alpha Nea von Busch-Jäger.

Die Baugenehmigung ist da

im übertragenen Sinne. Da wir alle Auflagen des Bebauungsplans erfüllen, läuft unser Bauantrag im Freistellungsverfahren und dieses ist nach §§66,67 LBauO Rheinland-Pfalz genehmigungsfrei. In dem dicken Umschlag befand sich neben dem Baustellenschild und der Anforderung einiger Unterlagen, welche ProHaus bis zum Baubeginn noch nachreichen muß, auch die Rechnung über 112€.

Dienstag Nachmittag abgegeben und Samstag schon in der Post. Das sind ganze 3 Werktage für die Bearbeitung - schneller geht es nicht. Vielen Dank nach Alzey

Letzten Freitag habe ich auch den Antrag für die Erstellung des Kanalanschlusses im Tiefbauamt abgegeben. Herr Scheidemann hat mir heute telefonisch bestätigt, das der Subunternehmer bereits beauftragt wurde. Parallel soll auch gleich der Stromanschluss für den Baustrom auf das Grundstück gelegt werden. Wir sind gespannt, ob alles wie geplant abläuft und natürlich auch auf die Rechnung.


Hotel Mama

Am Samstag sind wir zu Tanjas Eltern gezogen. Die wohnen nur 100m von unserem Baugrundstück entfernt. Dadurch haben wir nicht nur kürzere Wege, sondern sparen uns die doppelte Belastung Miete / Tilgung und verringern vor allem den zeitlichen Druck unbedingt in das unfertige Haus einziehen zu müssen, weil die Wohnung schon gekündigt ist.

 
Da noch alle Bilder vom Umzug auf der Speicherkarte in der Kamera schlummern, gibts nur eine Luftaufnahme von unserem alte Wohnsitz. 

Vielen Dank an die fleißigen Umzugshelfer. 


Planung Multimedia Netzwerk

Wenn größere Aufgaben oder schwierige Entscheidungen auf einen zukommen, wendet man sich oft (und gerne) den Nebenkriegsschauplätzen zu. In meinem Fall ist es das geplante Hausnetzwerk, anstelle der Planung von schnöden Steckdosen, Strippen und Unterverteilern ...

Seit ich mich mit den technischen Unzulänglichkeiten einer Mietwohnung rumplagen muss, träume ich heimlich von einem integrativen Netzwerk, welches mir immer und überall problemlos alle Informationen und Multimediainhalte zur Verfügung stellt. Soweit ist die Technik heute leider noch nicht, aber einiges ist schon möglich und lässt sich in Eigeninitiative preiswert realisieren.

Ein 19" Wandgehäuse im Technikraum beherbergt neben einem Patch Panelund einem Netzwerk Switchdas eigentliche Herzstück des Netzes - den Windows Home Server. Dieser stellt dem Netzwerk neben ausreichend Speicherplatz und Rechenkapazität auch ein ausgereiftes Sicherheitskonzept zur Verfügung. Ausgehend vom Technikraum wird das Netzwerk mit einer Cat7 Verkabelung sternförmig aufgebaut. Dabei erhält jeder Raum mindestens einen Anschluss. Alle Räume, in welchen derzeit eine LAN-Anbindung benötigt wird, erhalten Cat6 Dosen- der Rest wird mit Leerdosen versehen, so dass man später bei Bedarf nur noch eine Anschlussdose installieren muss.

In der Diele wird eine Fritz Box neben einem ausreichend starken WLAN und Telefon auch einen DHCP-Server zur Verfügung stellen.

Den Medienanteil im Bereich Musik stellen Logitech UE Smart-Radios zur Verfügung. Diese kleinen Wunderdinger bieten immer und überall im Haus Zugriff auf das geliebte Mp3-Musikarchiv bzw. Internetradio oder Musik-Streaming-Dienste. Die Steuerung ist ähnlich unkompliziert und schnell wie beim iPod.

Als mediale Schnittstelle für Filme, Fotos und ähnliches dient zur Zeit ein PopBox Full-HD Media Streamer.
Für das mobile Internet im Haus nutzen wir ein Netbook, aber bei der derzeitigen Entwicklung wird es wohl früher oder später durch einen Tablet-PC ersetzt werden.

So und jetzt wieder zurück zu den Nebensächlichkeiten - wie Elektroplanung, Heizung, Haus bauen ...

Bauantrag & Bemusterungstermin

Gestern haben wir unseren Bauantrag im Bauamt Alzey abgegeben. Frau Rüttiger hat eine Bearbeitungszeit von 14 Tagen veranschlagt - das wäre wirklich flott ...

Am Abend haben wir direkt noch einen Bemusterungstermin für den 06.07'10 festgemacht.

Langsam wir es wirklich ernst und wir müssen uns beeilen, um noch alle offenen Punkte bis zur Bemusterung abzuklären. Offene Fragen gibt es noch bei:
  • der Heizungsplanung,
ein günstiges Angebot haben wir vorliegen. Unter anderen besteht aber noch Klärungsbedarf, ob das Untergeschoss (Keller) nun in die Lüftungsanlage eingebunden werden kann oder nicht.
  • der Badausstattungen,
was und wo?
  • der Elektroplanung,
hier ist eigentlich das meiste noch ungeklärt und Punkt 1 auf meiner Aufgabenliste.

Mehr dazu demnächst ...

Programmstopp BAFA Förderung

Für alle die es noch nicht mitbekommen haben.


Schade eigentlich, das wäre ein schönes zusätzliches Taschengeld gewesen. Das bedeutet aber auch, dass die Preise für Solarkollektoren und Wärmepumpen die nächsten Monate fallen werden. Nachverhandeln kann sich also lohnen.