Dämmung der Kelleraußenwände

Aufgrund einer katastrophalen Lieferpolitik des Online Versandhändlers BauSepp konnten wir erst Mittwoch mit der Dämmung der Kelleraußenwände beginnen, da der für die Dämmung (BASF Styrodur 3035 CS 100 mm) erforderliche Montageschaum fehlte.

Unsere Kellerdämmung soll ähnlich wie auf dem Detail des Herstellers Dörken aufgebaut werden, mit der einzigen Ausnahme, dass wir zusätzlich auch die Bodenplatte dämmen, um diese Wärmebrücke zu umgehen.

Dörken bietet sehr gute bebilderte Beschreibungen.

Das größte Problem war es, wie bei den meisten Newbie-Projekten, den richtigen Einstieg zu finden. Dementsprechend schleppend verliefen die ersten Schritte.

Werkzeug, Dämmung, Kellerwand ... - mhhhhh, irgendwie muss das doch zusammen passen ; )



Das Ergebnis am Ende des ersten Tages war ernüchternd ...






... aber heute konnten wir dann richtig Gas geben - schließlich ist die Technik jetzt bekannt und tatsächlich habe ich innerhalb kurzer Zeit gute Fortschritte gemacht. Aber halt, das hier ist nicht Disney Land, sondern ein Bau-Blog und deshalb gibt's auch kein Happy End, sondern ...




... Dauerregen und zwar langanhaltend und ausgiebig.


Mängelbeseitigung Gussek & Wolts und die Kellerabnahme

Am Montag war der Schwarzmaler noch einmal im Auftrag von Gussek & Wolts vor Ort und hat einige Stellen der Kellerabdichtung ausgebessert. Diese Arbeiten hatten eine hohe Priorität, da ohne sie der nächste Schritt (die Kellerdämmung) nicht ausgeführt werden kann. Umso erfreulicher war es, dass Herr Wever von Gussek & Wolts diese Arbeiten unkompliziert und schnell organisiert hat, so dass wir am Dienstag schon mit der Dämmung des Kellers beginnen können.


Gegen 11:00 Uhr erschien der Architek und Bauleiter Herr Göker von ProHaus. Zu Beginn kontrollierte er die Abmessungen der Bodenplatte und der Kellerdecke. Anschließend arbeitete er alle Punkte des Abnahmeprotokolles ab und nahm die Anmerkungen der Sachverständigen Frau Hahn vom BSB mit auf.
Alle Maße lagen innerhalb des Toleranzbereichs und andere abnahmeverhindernde Gründe wurden keine gefunden. Noch eine Unterschrift von mir und wieder war ein entscheidender Bauabschnitt abgeschlossen.


Abschließend bleibt zu bemerken, dass die Kellerabnahme mit dem vom Hausanbieter beauftragten Architekten eher ein formeller Akt ist. Um Baumängel zum Nachteil der Bauherren aufzuspüren, fehlt hier aus verständlichen Gründen der erforderliche kritische Blick.

Vorbereitung auf die Kellerabnahme mit der Bauherrenberaterin vom BSB

Gestern haben wir uns mit Frau Hahn, der Bauherrenberaterin vom Bauherrenschutzbund, auf dem Grundstück getroffen. Auf der Tagesordnung stand die Vorbereitung für die Kellerabnahme mit unserem Bauleiter. Frau Hahn hat sich wirklich sehr viel Zeit genommen und alles sehr genau begutachtet. Gleichzeitig haben wir viele wichtige Details erklärt bekommen und konnten darauf aufbauend viele Fragen zum Kelleraufbau und unseren Eigenleistungen stellen.


An dem Kellerrohbau gibt es keine gravierenden Mängel, davon sind wir aber auch nicht ausgegangen. Allerdings gab es einige kleinere Beanstandungen, unter anderem zu der Baustellensicherheit (da muss ich mich wohl an die eigene Nase fassen), aber auch an den Ausführungen von Gussek & Wolts.

Gussek & Wolts hat nun eine bestimmte Frist, um die Mängel zu beheben. Kein Grund zur Sorge, wenn da nicht der zeitliche Druck wäre. Das Haus soll schließlich schon am 12.10.2010 gestellt werden und bis dahin ist noch einiges zu erledigen. Naja, anders wäre es ja auch langweilig ; )

Kellerbau mit Gussek & Wolts - Die Kellerdecke

Am Dienstag wurde die Kellerdecke fertiggestellt. Dafür wurden der Keller mit Filigranplatten abgedeckt und anschließend die Bewährung in Form von Baustahlmatten eingebracht.
Der Fertigbeton kam diesmal nicht aus der Pumpe, sondern wurde mit einem Krankübel auf der Kellerdecke verteilt. Das ist zwar zeitraubender, läßt aber eine genauere Dosierung und Plazierung des Betons auf der Kellerdecke zu.




Fertig!
Meiner persönlichen nicht fachmännischen Meinung nach, hat der Kellerstelltrupp saubere Arbeit geleistet. Heute haben wir allerdings noch einen Temin mit Frau Hahn vom Bauherrenschutzbund - ich bin auf ihre fachmännische Bewertung gespannt. Ich glaube Gussek & Wolts muss sich bei dieser Art von Qualitätssicherung keine Gedanken machen. Trotzdem sollten unerfahrene Bauherren nicht auf die Überprüfung durch einen unabhängigen Fachmann verzichten ... 

Kellerbau mit Gussek & Wolts - Die Innenwände

Am Montag hat der Kellerbautrupp von Gussek & Wolts die Innenwände mit Kalksandstein gemauert. Sieht wirklich super aus ...

Der 'Schwarzmaler' war auch da und hat alle Nahtstellen zwischen den Fertigteilen und dem Kellersockel mit einer dreischichtigen Bitumendickbeschichtung abgedichtet.
Auch der Wanddurchbruch für das Handwaschbecken mit Waschmaschinenanschluss ist jetzt vorhanden.

Ein Plätzchen für das Schätzchen

Auch unsere Regenwasser-Zisterne hat endlich ihren Platz gefunden. Verfüllt wird allerdings erst, wenn wir mit der Dämmung und Drainage fertig sind. Ich kann's kaum erwarten die dicke Lady endlich anzuschließen ...
Beim versetzen der Zisterne haben wir festgestellt, dass der Überlaufsiphon fehlt. Leider hatte wir den Lieferschein schon unterschrieben und damit die Vollständigkeit der Lieferung bestätigt. Ich habe den fehlenden Siphon trotzdem bei dem Onlineshop Regenwasser-Discount gemeldet. Die Antwort kam promt und der Siphon befindet sich gerade auf dem Postweg zu uns. Ein wirklich empfehlenswerter Shop mit Top-Preisen.


Weiter geht es mit Regenwasser Zisterne undicht.

Kellerbau mit Gussek & Wolts - Die Außenwände

Am Donnerstag hat das Team von Gussek & Wolts die Außenwände gestellt. Leider haben wir davon nicht viel mitbekommen, da wir den ganzen Tag gearbeitet haben.

Ein kleine Unstimmigkeit ist uns dann auch erst am Abend aufgefallen. An der Wanddurchführung (im Bild Rot umrandet) soll später der Auslauf für das Handwaschbecken im Wäscheraum angeschlossen werden, dafür ist sie aber eindeutig zu hoch. Herr Wever hat zugesagt, dass ein neuer Wanddurchbruch in Handwaschbecken tauglicher Höhe angelegt wird. Supi!

Am Montag werden dann die Innenwände mit Kalksandstein gemauert und Dienstagmittag soll der Keller schon fertig sein. Fast zu schnell, um das ganze zu genießen : )

Vor unseren Grundstück liegt jetzt übrigens der Himalaya.

Kellerbau mit Gussek & Wolts - Die Bodenplatte

Dienstag Abend erschien der Polier von Gussek & Wolts auf der Baustelle, um sich kurz vorzustellen und den Zustand der Baugrube zu begutachten. Er schien mit dem gesehenen zufrieden zu sein und erläuterte mir den weiteren geplanten Ablauf. Auf dem Bild auch schön zu erkennen, unser Dixi-Häuschen. Dieses wir von ProHaus während der Bauphase kostenlos zur Verfügung gestellt.

Am Mittwochmorgen waren wir nur kurz auf der Baustelle, um den Schlüssel für den Baustromkasten und die Standsäule für das Bauwasser abzugeben. Das Grundstück glich einem Ameisenhaufen - vor Ort waren gleichzeitig der Kellerstelltrupp, die Vermesser und der Tiefbauer zum verdichten der Sauberkeitsschicht.

Am Nachmittag waren die wichtigsten Arbeiten für die Bodenplatte abgeschlossen und alle hatten sich ein bequemes Plätzchen gesucht. Jetzt hieß es warten auf den Beton. Auf dem zweiten Bild ist die 12cm dicke Perimeterdämmung unter der Bodenplatte sehr gut zu sehen.

Bestellt war der Beton für 16:00 Uhr. Die Betonpumpe war pünktlich auf der Baustelle, der erste Zementmischer erschien allerdings erst kurz nach 17:00 Uhr auf unserem Grundstück. Solche Verspätungen sind bei der Firma Cemex keine Seltenheit, wie uns alle Beteiligen versicherten.
Dann ging alles sehr schnell - der gelieferte Beton wurde verfüllt, gerüttelt und geglättet ...

... und fertig war sie, die schönste aller Bodenplatten ; )

The Big Hole

Fortsetzung ...

Montagabend: Unser Tiefbauer war den ganzen Tag nicht erreichbar und rief auch nicht zurück ... unsere Eltern schimpften über die Unzuverlässigkeit von Handwerkern im Allgemeinen, Tanja schaute wie dieses kleine Ding aus dem Film Madagascar und ich lief unruhig im Zimmer auf und ab ... schließlich sollten am Mittwochmorgen schon die Kellerbauer von Gussek & Wolts anrücken.

Plötzlich liegt ein bekanntes Geräusch in der Luft - war das nicht ein Baggermotor? Ich werfe mich in meine Klamotten, springe über den Zaun und laufe zum Grundstück ... Nein, dort ist kein Mensch, dafür aber ein Bagger.
Noch nie war ich beim Anblick einer schmutzigen Baumaschine so erleichtert.

Dienstagmorgen: Tanja ist auf der Baustelle um den Schlüssel für den Baustromkasten in Empfang zu nehmen und auch unser Tiefbauer ist anwesend.

Dienstagnachmittag: Die Arbeiten an der Baugrube sind gut vorangeschritten. Teilweise befinden sich zwei schwere Baumaschinen in der Grube und ich habe kurzfristig die Befürchtung, unser Tiefbauer will sich nach China durchbuddeln, um noch ein paar Ersatzteile auf Vorrat zu besorgen.
Aber meine Sorge stellt sich als unbegründet heraus, eine kurze Überprüfung mit dem Vermessungslaser bestätigt - alles Bestens.

Fehlt nur noch das Einbringen der kapillarbrechenden Schicht ...


... und fertig ist die schönste aller Baugruben.

Verdichtet wird das Recyclingmaterial, welches nach Rücksprache mit Gussek&Wolts anstelle von 8/16 Schotter verbaut wurde, morgen und auch die Zisterne soll dann gesetzt werden.

Wir liegen also wieder im Plan. Der Fertigstellungstermin für den Keller ist der 21.09.2010 und der Stelltermin für das Haus ist der 12.10.2010.

Anmerkung 20.08.2012: Die Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (kurz BG Bau) hat viele interessante Informationen auf ihrer Seite veröffentlicht. Dort kann man auch nachlesen, wie so eine schicke Baugrube nach DIN genau aussehen muss. Link zum Beitrag

Der Tiefbauer und die Baugrube ...


Nachdem es nach den heftigen Regenfällen in den letzten Tagen etwas abgetrocknet war, kam der Tiefbauer Freitag Abend mit seinem Radlader auf unser Grundstück, um es probeweise schon einmal zu verwüsten. Mit dem vorgefundenen Bodenverhältnissen schien er zufrieden und kündigte an, Samstag pünklich 07:00 Uhr mit den Arbeiten für die Baugrube zu beginnen. Wir lächelten über diesen kleinen Scherz und waren froh, dass doch noch rechtzeitig mit den Arbeiten begonnen wurde. Schließlich sollten am Mittwochmorgen schon die Kellerbauer von Gussek & Wolts anrücken.

Samstagmorgen, 07:01 Uhr: der Boden wackelt, die Dachziegel scheppern - ja, unser Tiefbauer hat Wort gehalten und übernimmt heute den Weckdienst für unser beschauliches Örtchen. So gewinnt man auch schon in der Bauphase viele Freunde unter den zukünftigen Nachbarn ; )  

Der Samstagvormittag verstreicht und die Baugrube wächst. Doch als wir nach dem Einkaufen an der Baustelle vorbeifahren, steht der Bagger still.
Von einem freundlichen Nachbarn (dem nach eigenem Bekunden der Baulärm überhaupt nichts ausmacht) erfahren wir, dass der Radlader wohl kaputt gegangen ist. Später treffen wir auch einen Mitarbeiter des Baggerbetriebes und dieser bestätigt uns den Ausfall. Eine Welle für die Kraftübertragung bzw. die Verschraubung der selbigen war gebrochen. Hier wurde nach Aussage der Werkstatt minderwertiges Material verwendet - kann man sich bei dem Herkunftsland der Arbeitsmaschine eigentlich gar nicht vorstellen ; )

Jetzt mußte man sich erst einmal um die Instandsetzung des Radladers kümmern - so verstrich der Samstag, der Sonntag und der Montag und wir wurden langsam unruhig - schließlich sollten am Mittwochmorgen die Kellerbauer von Gussek & Wolts anrücken. So war zumindestens der Plan ...


Baustromkasten, aber kein Baustrom

Die Jungs von EWL Elektro haben wirklich schnell reagiert und unseren Auftrag für das Setzen eines Baustromkastens an einen Vertragspartner vermittelt. Dieser war allerdings nicht ganz so flott und es benötigte einige Anrufe meinerseits, bis uns endlich der Baustrom für Montag zugesagt wurde.

Am Dienstag traffen sich der Elektroinstallateur und der Herr vom EWR-Worms auf der Baustelle, um den Baustromkasten in Betrieb zu nehmen. Leider lief nach der Installation des Stromzählers kein Strom ... das Problem am Baustromkasten konnte aber im Verlaufe des Nachmittages behoben werden, so dass wir pünklich Mittwoch Morgen frischen Baustrom zapfen können.

Puhh, das war knapp ...

Lieferung der Regenwasserzisterne

Gestern ist unsere 8500 Liter Pinky Regenwasserzisterne angekommen. Der Plan war eigentlich, dass die Zisterne direkt in die vorbereitete Grube gesetzt wird, doch aufgrund der häufigen Regenfällen in den letzten Wochen hat unser Tiefbauer noch nicht mit den Aushubarbeiten begonnen. Also wurde die Zisterne auf einem benachtbarten Grundstück zwischengelagert.
Die Marke hinter dem Online-Händler Pinky ist übrigens Mall - ein renomierter deutscher Hersteller. Dementsprechend zufrieden waren wir auch mit der Qualität des gelieferten 'Garten Paketes'.

Morgen beginnt Herr Stüttchen dann mit den Tiefbauarbeiten, immerhin hat er für die Baugrube incl. Kiesschicht noch 2 1/2 Tage Zeit. Was einen gestählten Tiefbauer scheinbar nicht aus der Fassung bringt, läßt eine Bauherrin durchaus zweifeln - da hilft nur eins ...

Vorgezogener Hausanschluss für den Baustrom

Gestern wurde im strömenden Regen unser vorgezogener Hausanschluss erstellt. Dies war erforderlich, weil unser Grundstück nachträglich geteilt wurde und deshalb kein Stromanschluss für den Baustrom auf dem Grundstück zur Verfügung stand.

Eigentlich sollte der Stromanschluss des Grundstückes bereits bei der Erstellung des Kanalanschlusses miterstellt werden. Dazu kam es allerdings nicht ...

Also habe ich den formellen Weg beschritten, mir einen Elektroinstallateur gesucht und noch einmal einen offiziellen Antrag für den vorgezogenen Hausanschluss gestellt. Allerdings war nun schon einige Zeit vergangen und der Baubeginn rückte immer näher. Der Mitarbeiter von EWR Worms in der Zweigstelle Alzey war nicht gerade erbaut, als ich ihm mitteilte, das bereits in der 37. KW mit den Kellerarbeiten begonnen werden soll. Allerdings schaffte er es innerhalb einer Woche alle erforderlichen Dinge zu organisieren und die Fertigstellung des vorgezogenen Hausanschlusses zu beauftragen. ... das war wirklich flott - deshalb an dieser Stelle ein dickes Dankeschön an das EWR Team in Alzey.

Das Ergebnis sieht übrigens so aus:
Der Anschluss des Baustromkastens liegt nun in den Händen des Elektroinstallateurs bzw. wie in unserem Fall in den Händen des Teams von EWL. Ich muß sicher nicht erwähnen, dass man auch hier bzgl. der zeitlichen Dringlichkeit des Auftrages nicht gerade begeistert war.

Die erste Bewährungsprobe für das EWL-Team - ich bin gespannt, ob das EWL-Instakit tatsächlich hält was es verspricht.

Verdeckter Einbau von Außenraffstores

Da wir zwei große Glasflächen in südliche Richtung haben, planen wir den Einbau von Außenraffstores. Also sind wir zu einem ortsansässigen Fensterbauer gegangen, um uns ein entsprechendes Angebot einzuholen. Im Verlauf des Gespräches machte der Handwerker viele gute Vorschläge und versprach uns zeitnah ein entsprechendes Angebot zukommen zu lassen. Das Angebot haben wir nie erhalten, übrigens eine Erfahrung die wir im Zusammenhang mit Handwerkern schon des öfteren machen durften.
Einige der Ideen wollten wir trotzdem aufgreifen, z.Bsp. den verdeckten Einbau des Raffstores hinter den Klinkern (ähnlich dem Bild links) bzw. hinter der Holzverblendung des Trauferkers.

Die Frage war nur, wie stellen wir's an? ProHaus liefert einen Rollladen für das Wohnzimmerfenster und der Trauferker besitzt standardmäßig keine Außenbeschattung.

Da wir ja bekanntlich ein Fertighaus bauen ist es sicherlich auch nicht ohne weiteres möglich einen Außenraffstore zu verbauen, geschweige denn die Baupläne entsprechend zu ändern. Herr Hoffrogge, unser Ansprechpartner für die Fertigstellung der Bauzeichnungen sagte allerdings nur: "Schicken sie mir doch bitte die technischen Unterlagen der Raffstores, ich werde mir dann mal ein paar Gedanken machen ..." und ein paar Tage später hielten wir schon ein Detail für den Einbau in den Händen. ProHaus wird die erforderlichen Änderungen direkt in die Planung aufnehmen und beim Bau des Hauses umsetzen.

Die Detailplanung für den Trauferker soll in den nächsten Tag folgen ... ProHaus. Nichts leichter als das! ; )

Baustellengespräch mit Gussek & Wolts Kellerbau

Am Mittwoch pünklich 08:00 Uhr haben wir uns mit Herr Wever von Gussek & Wolts und unseren Tiefbauer auf unserem Grundstück getroffen. Alle offenen Fragen konnten geklärt werden und Herr Wever erläuterte uns noch einige Detailpunkte im Bezug auf den Kellerauf- bzw. ausbau.

Beide waren mit den örtlichen Gegebenheiten des Grundstücks und den Zufahrten zufrieden und haben grünes Licht für den Baubeginn gegeben. Der Tiefbauer wird Mitte nächste Wochen mit dem Aushub beginnen. Am 15.09. erscheint dann der Stelltrupp von Gussek & Wolts und bis zum 22.09. soll der Kellerbau abgeschlossen sein. Dann beginnt unser Teil ...

Wir haben bei Herr Wever das gute Gefühl, dass unser Kellerbau in den richtigen Händen liegt und dieses sichere Gefühl ist für das ohnehin schon angeschlagene Nervenkostüm von angehenden Bauherren mehr als wohltuend ; )