Elektroinstallation - Ziehen der Kabel



Zur Zeit bin ich dabei die Kabel für die Elektroinstallation zu verlegen. Das ganze dauert erheblich länger als vermutet. Für die Verkabelung von Dachboden, Obergeschoss und Erdgeschoss habe ich bereits 600m Mantelleitung verlegt. Wir waren bei der Planung von Steckdosen, Schaltern und Tastern wirklich sehr großzügig - das ganze Ausmaß der geplanten Installation wird mir aber erst jetzt so richtig bewußt. Nun stellt es sich als erheblicher Vorteil heraus, dass ich auf jeder Etage eine Unterverteilung (Verteilerkasten) eingeplant habe. Nicht auszudenken, wenn ich alle Kabel in den Hauptverteilerkasten im Keller führen müßte ...




Im Obergeschoss sind bereits alle Netzwerkkabel (Cat7) für insgesamt 7 Anschlussdosen in Leerrohren verlegt und werden an einer zentralen Stelle direkt in den Technikraum im Keller geführt.

Auf dem Dachboden ist die Installation für den Anschluss der DVB-T Außenantenne vorbereitet und im Obergeschoss sind bereits alle Koaxialkabel (ebenfalls in Leerrohren) für den Fernsehempfang verlegt.

Da ich bei der Verlegung der 'Medienleitungen' immer den direkten (kürzesten) Weg wähle, werden wir wohl für das gesamte Haus mit 250m Netzwerkkabel (16 Anschlussdosen) und 100m Koaxialkabel (7 Anschlussdosen) auskommen.


Es lebe der Elektrosmog ... ; )

Kellerzwischenwand aus Ytong

Der ausschlaggebende Punkt im Keller eine Zwischenwand aus Ytong zu mauern liegt nun schon eine Weile zurück. Im Architektengespräch wurde auch die Aufteilung des Kellers diskutiert. Die nachträglich geplante Zwischenwand zwischen Waschküche und Werkstatt sollte ca. 700€ kosten. Viel Geld, aber ich war damit einverstanden - bis Tanja plötzlich sagte: "700€ - dafür mache ich das selber ..." Sie hat darauf bestanden und ich habe sie später beim Wort genommen ; )

Die anfängliche Zuversicht zerstreute sich, als sie zum ersten Mal die Ausgangsmaterialien für ihr kleines Projekt zu sehen bekam.

Bei den ersten Schritten hat ihr Papa noch helfend unter die Arme gegriffen ...
... aber dann hat sie es ganz allein durchgezogen und die komplette Zwischenwand mit Dünnbettmörtel geklebt.

Eine wirklich starke Leistung für ein Mädel ... und ich wurde mir einmal mehr darüber bewußt, warum ich diese Frau so sehr liebe : )


Gira UP-Radio oder Logitech UE Smart-Radio?

So, die Hütte steht und der Innenausbau schreitet voran - Zeit sich wieder den wirklich wichtigen Dingen zuzuwenden ; )

Da wir den ganzen Tag über hauptsächlich Musik hören, möchten wir natürlich auch an allen wichtigen Punkten im Haus Zugriff auf Musik haben. Anfänglich habe ich den Einbau von GIRA Unterputz Radios ins Auge gefasst. Aber jetzt mal ehrlich - 140€ für Technik aus den Anfängen des letzten Jahrhunderts, das ist doch etwas überzogen. Aber funktionelle Alternativen sind leider sehr rar gesät, zu teuer oder schränken den Benutzer (also uns ; ) viel zu stark im Handeln ein.

Dann bin ich über das Logitech UE Smart WLAN-Radio gestolpert. Das Logitech UE Smart-Radio bietet zum gleichen Preis des UP-Radios von GIRA modernste Technik und einen wirklich guten Klang (Zwei-Wege- Lautsprecher). Als Musikquelle werden alle aktuell verfügbaren Schnittstellen angeboten - Internetradio, Musik-Streaming-Dienste und natürlich der Zugriff auf das eigene Musikarchiv.


Die Steuerung des  UE Smart-Radios ist denkbar komfortabel. Eine Bedienung ist über die hauseigene App von Logitech per Smartphone oder Tablet, über jedes angeschlossene  UE Smart-Radio und alle im Netzwerk integrierten Rechner möglich.
Auf allen im Netzwerk integrierten UE Smart-Radios kann unabhängig voneinander Musik wiedergegeben werden oder man synchronisiert alle Player, so dass alle Geräte zentral gesteuert werden können und die gleiche Musik abspielen.

Bleibt nur noch ein Problem - wie bekomme ich das ganze in die Wand? Im Internet sind bisher keine Anleitungen dafür zu finden, so dass ich mir wohl oder übel selber etwas ausdenken muss ; )

Abschluss der Innendämmung mit Glaswolle

Zugegeben - die Arbeit mit der Glaswolle ist unangenehm, aber wenn man fertig ist wird sichtbar, was man in den letzten Tagen geschafft hat. Das Haus ist innen komplett gelb und fast wieder leer, denn den meisten Lagerplatz hatte die Dämmung belegt.
Da ProHaus die Menge des gelieferten Dämmmaterials wirklich großzügig berechnet hat, sind wir in vielen Bereichen von der vorgegebenen Dicke der Dämmung abgewichen. Vielleicht bringt es ja ein paar Pluspünktchen bei der Wärme- oder Schalldämmung.

Erdgeschoss:

Außenwände 160 mm WLG 035
Decke 2x 100 mm WLG 035 (geplant war 1 x 100mm)
Außenwandbereich der Decke 240 mm WLG 035
Tragende Innenwände 100 mm WLG 035 (geplant war 50mm WLG 040)
sonstige Innenwände 50 mm WLG 040

Da wir aufgrund des erhöhten Kniestocks anstatt des Standarddaches ein Pfettendach haben, hatten wir massive Probleme die 100mm Dämmung zwischen die vergrößerten Abstände der Deckenbalken (bis zu 60cm) zu klemmen. Die Glaswolle ist einfach wieder herausgefallen, da sie bei diesen Deckenbalkenabständen nicht mehr genug Stabilität aufwies.

An dieser Aufgabe sind wir fast verzweifelt ... wir haben sogar versucht die Glaswolle mit Sprühkleber an der Decke zu fixieren.

Den Rat von Herr Vieten (ProHaus Ausbauberater) jeweils eine Matte zwischen die Balken zu klemmen und dann direkt die Dampfbremsfolie anzutackern, um diese am Herausfallen zu hindern, fanden wir auch nicht besonders überzeugend.

Schließlich habe ich große Zimmermannsnägel (Restbestände vom Aufbauteam) vorsichtig in die Deckenbalken geschlagen und die Glaswolle darauf aufgelegt. Die Nägel lassen sich beim Anbringen der Dampfbremse leicht mit den Händen wieder herausziehen. Ist nicht besonders schön, dafür aber funktionell.

Obergeschoss:

Außenwände 160 mm WLG 035
Decke 160 mm WLG 035 (geplant war 240 mm WLG 035)
Außenwandbereich der Decke 240 mm WLG 035
Tragende Innenwände 100 mm WLG 035 (geplant war 50mm WLG 040)
sonstige Innenwände 50 mm WLG 040
Zwischensparrendämmung (Dachschrägen) 240mm WLG 035

Die Zwischensparrendämmung werden wir später noch mit einer 50 mm WLG 035 Untersparrendämmung verstärken.

Die Wand zwischen Bad und Kinderzimmer haben wir verstärkt und ebenfalls mit  100mm Glaswolle gedämmt.

Dachboden:

Hier ist standardmäßig keine Dämmung geplant. Allerdings konnten wir den Großteil des Dachbodens mit der von ProHaus gelieferten Glaswolle dämmen und mußten nur noch ca. 25 qm 240mm WLG 035 Dämmung nachbestellen.

Außenwände 160 mm WLG 035
Dachschrägen 240 mm WLG 035
Ist nicht so kuschelig wie es aussieht ; )

Zentralstaubsaugeranlage von FAWAS

Der Lieferant für unsere Zentralstaubsaugeranlage ist FAWAS. Bei dem Zentralgerät haben wir uns für den Beam Electrolux SC 335 entschieden. Das Gerät wird im Technikraum im Keller installiert.

Das Schlauchmaterial besteht aus dem Superior Saugzubehörset 'Protect'.

Im Haus wird auf jeder Etage eine Anschlussdose installiert und eine zusätzliche Außendose im Bereich des Carports. Die Einbauplanung und das für den Einbau erforderliche Material wurde im Rahmen der Angebotserstellung direkt von FAWAS erstellt und ermittelt.

In der Küche gibt es als kleine Besonderheit das neue Schlauchsystem VROOM. Es wird dort zukünftig den sowieso nie richtig funktionieren Handstaubsauger ersetzen.

Ich freue mich schon auf den Einbau - macht bestimmt mehr Spass als dämmen mit Glaswolle ; )

Einbau von Rollladenmotoren

Gestern haben ich an allen Fenstern im Haus Rollladenmotoren von Jarolift verbaut. An allen? - Nein, es gibt da zwei kleine Fenster im Wohnzimmer, welche sich erfolgreich gegen den Einbau gewehrt haben. Sie sind einfach zu schmal ... (Einbau Rolladenmotor < 50 cm). 
Der Einbau der Jarolift Rollladenmotoren ist mit der Anleitung des Herstellers recht simpel, einen halben Tag sollte man aber trotzdem für 8 Fenster einplanen.

Innendämmung mit Glaswolle von URSA

Die von ProHaus gelieferte Glaswolle stammt von URSA. Gerade die Arbeit mit den 240mm Matten (geplant für Dachschräge und Geschossdecke OG) war alles andere als angenehm und wir haben uns geschworen, beim nächsten Hausbau (also im nächsten Leben) die Glaswolle auszumustern (bei ProHaus nicht möglich) und durch Steinwolle oder einen alternativen Dämmstoff zu ersetzen.

Doch bevor man sich in das Dämmvergnügen stürzen darf, müssen erst einmal die Dachsparren aufgesparrt werden. Im Klartext bedeutet das, dass unter jeden Sparren im Dach noch einmal ein 50x50mm Kantholz geschraubt wird.


Nach dieser vorbereitenden Maßnahme darf man dann aber direkt loslegen. Glücklicherweise hatten Julia & Markus aus der Uhlandstraße uns schon auf das kommende vorbereitet, so dass wir uns eine entsprechende Schutzkleidung zugelegt hatten. Tanja war so nett (nicht ganz freiwillig ; ), sich als Model zur Verfügung zu stellen.

Die Schutzkleidung ist nicht schick und sicher nicht angenehm zu tragen, aber sie hilft und das ist das Wichtigste.
Tatkräftige Unterstützung hatten wir von Sabine und Carsten, wobei ich anfangs wirklich meine Zweifel hatte, ob man die Zwei zwischenzeitlich wieder mit einem großen Messer in einem Raum allein lassen kann ... ; )

 
An dieser Stelle noch einmal ein dickes Dankeschön an die Beiden.

Die Hausabnahme und der Ausbauberater

Die Hausabnahme

Der Architekt Herr Göker war wie immer gut drauf und die wenigen Mängel, welche durch die Sachverständige vom Bauherrenschutzbund festgestellt wurden, waren schnell aufgenommen. Dann gab's noch ein paar gute Tips für den noch folgenden Innenausbau und ein Lob für unsere gut geplante Aufteilung des Hauses - da freut sich die geschundene Bauherrenseele : )

Der Ausbauberater

Einen Tag vorher war auch der Ausbauberater (welcher von ProHaus kostenlos zu Verfügung gestellt wird) Herr Vieten auf der Baustelle und spulte sein Programm ab. Er gab uns den Tip, im Rahmen der Innendämmung auch direkt den Dachboden mitzudämmen. ProHaus plant die Dämmung nur bis zur obersten Geschossdecke und der Dachboden müsste dann von uns später noch gedämmt werden. Diesen Vorschlag haben wir gerne aufgenommen, auch wenn die Arbeit mit den 240mm dicken Glaswollematten für die Zwischensparrendämmung alles andere als angenehm ist.

Fragen außerhalb des Standardprogrammes sind scheinbar nicht eingeplant, zumindest waren hier die Antworten nicht immer befriedigend. Aber Herr Vieten wird noch viele Gelegenheiten bekommen seine fachliche Kompetenz unter Beweis zu stellen ; )