Update: Kanalanschluss

Da immer wieder Nachfragen kommen, hier ein kleines Update in Sachen Kanalanschluss. Aufgrund der fehlerhaften Ausführung durch die mit der Erstellung beauftragten Firma, konnten wir den Kanalanschluss nicht wie geplant umsetzen.

Was folgte war ein Telefon und E-Mail Marathon mit dem zuständigen Sachbearbeiter bei der VG Alzey-Land. Dieser hatte vollstes Verständnis für unsere Situation und unsere Argumente in Bezug auf die 'unkonventionelle' Erstellung durch die Firma Waldmann aus Alzey. Andererseits sei aus den Zeichnungen für den Hausgrundriss zwar ersichtlich, dass wir eine Kellerentwässerung planen - hierzu werden jedoch keine Mindesthöhenmaße angegeben. Der Architekt hat in den Plänen nur den schwammigen Satz: "Die Anschlusshöhe ist vor Ort zu prüfen." hinterlassen. Allerdings sind die Zeichnungen detailliert und ein Fachmann sollte hier auf einen Blick die richtigen Schlüsse ziehen können ...


Wir haben also einen Patt. Einerseits könnte man eine Nachbesserung durch die Tiefbaufirma verlangen, andererseits haben wir im Antrag keine konkreten Höhenmaße angegeben.
... und wie so oft bei einer deutschen Behörde fällt die Entscheidung im Zweifelsfall zu Ungunsten des Antragssteller aus.




Deshalb habe ich die Entwässerungsleitungen im Haus umgeplant. Wir werden die Leitungen nur noch an einer Hausseite herausführen, im Keller eine kleine Hebeanlage installieren und den Revisionsschacht nicht wie geplant in der Einfahrt plazieren, sondern im Vorgarten des Hauses. Darauf kann Tanja dann einen ihrer geliebten Blumentöpfe stellen ; )

Beratervertag für die Elektroinstallation


Vor kurzen habe ich einen Beratervertag für die Elektroinstallation abgeschlossen. Grundsätzlich vertraue ich auf meine Fähigkeiten, allerdings ist in der ein oder anderen Sache eine fachkundige Expertenmeinung nicht zu unterschätzen. Die Wahl fiel auf Herr S. aus S. bei A.





Neben einem Studium im elektrotechnischen Bereich hat er die Elektroinstallation im eigenen Haus selber durchgeführt - ist also theoretisch und praktisch bestens gerüstet. Die Bezahlung erfolgt in Gummibärchen - glücklicherweise unterscheidet sich unser Geschmack, sonst wäre der Baustellenvorrat empfindlich geschrumpft ; )

Nach 1 1/2 Stunden theoretischen Unterricht mit praktischen Beispielen, war ich um viele Erfahrungen reicher. Allerdings muss ich sagen, das ich nur mit meinen Elektrogrundkenntnissen im Gepäck wesentlich besser geschlafen habe. Man ist einfach ruhiger, wenn man nicht weiss, was alles schiefgehen kann ; )

Einbau Rolladenmotor < 50 cm

Die Rollladenmotoren für unsere beiden schmalen Fenster im Essbreich sind eingetroffen. Die Motoren sind mit 37cm Gesamtlänge wirklich winzig im Vergleich zu den kleinsten mir bekannten handelsüblichen Motoren (47cm), wirken aber sehr robust. Da es sich um Sonderanfertigungen handelt, sind die ca. 140€ pro Motor ein akzeptabler Preis.
Der Einbau gestaltete sich sehr einfach. Beide Motoren werden über ein Trennrelais angesteuert, so dass sie über einen gemeinsamen Taster gesteuert werden können.
Glücklicherweise habe ich nach dem Anschluss des Relais noch einmal einen zusätzlichen Funktionstest durchgeführt. Der Druck auf den Taster führte nämlich zu einem ungewöhnlichen Verhalten. Während der eine Rollladen nach unten gefahren ist, rollte sich der andere auf. Das sah lustig aus - war aber nicht ganz das gewollte Ergebnis ; ) Die Ursache war schnell gefunden und jetzt funktioniert alles so wie es soll ...

An dieser Stelle auch ein dickes Dankeschön an Herr Hoffrogge von ProHaus. Er hat die Nachbestellung beim Hersteller und den Versand an uns schnell und unbürokratisch ermöglicht.

Nachtrag 11.05.2011: Mittlerweile gibt es auch die besonders kurzen Rollladenmotoren < 50cm zBsp. von Jarolift im Internet zu kaufen und zwar hier.

Homeserver Netzwerkübersicht

Da ich zwischen Baustelle und Job noch eindeutig über zuviel Freizeit verfüge (Achtung Ironie!), habe ich mich hingesetzt und eine kleine Übersicht unseres Hausnetzwerkes erstellt. Beim betrachten der Übersicht sind mir zwei Dinge aufgefallen. Zum einen ist das Netzwerk bei weiten nicht so komplex, wie ich es mir gern vorstelle - zum anderen sind von den 16 vorhandenen Netzwerkdosen bereits 10 belegt. Vielleicht habe ich hier etwas zuwenig eingeplant, aber irgendwo muss man ja auch mal einen Schlussstrich ziehen. Schließlich bauen wir ein Wohnhaus und kein Rechenzentrum ; )

Wandeinbau (Unterputz) des Logitech UE Smart-Radio

Da ich derzeit (immer noch) mit der Elektroinstallation beschäftigt bin, bietet sich eine gute Gelegenheit entsprechende Vorbereitungen für den Wandeinbau der UE Smart-Radios zu treffen. Geplant ist ein bündiger Einbau in die Wand der den Tausch des Gerätes, sowie auch einzelner Komponenten, wie zum Beispiel des Netzteiles, zu einem späteren Zeitpunkt erlaubt.
Dafür habe ich im unteren Bereich eine kleine Revisionsklappe vorgesehen. Hier wird später eine Steckdose für das Netzteil, sowie eine Netzdose für die LAN-Anbindung eingebaut. Das Netz- und Patchkabel wird dann durch die beiden Leerrohre getrennt zum Gerät geführt und dort angeschlossen. Letztendlich wird die Wand mit Glaswolle gedämmt, was hoffentlich zu einer entsprechenden Entkopplung zwischen Wand und Radio beiträgt.

Die Klinker kommen ...

... dieses Jahr wohl eher nicht mehr.

Aber zurück zum Anfang der Geschichte. Schwiegermama fährt nichts ahnend an unserem Haus vorbei. Dort steht ein Lieferwagen mit offen Türen und zwei unbekannte Personen laufen um das Haus. Schwiegermama steigt in die Eisen und springt aus dem Wagen, um die zwei zu fragen, ob sie ihnen vielleicht weiter helfen könnte ...

Die zwei geben sich als 'Die Klinkerer' zu erkennen. Sie schauen sich gerade die Örtlichkeit an und nehmen Maß. Sie sind derzeit mit der Arbeit weit im Verzug, aber wir stehen als nächste auf der Liste und sie kommen vorbei - sobald das Wetter besser wird ...

Schwiegermamas Fazit: Die Zwei waren sooo goldig ... ; )

Lüftungsplanung LWZ 303 SOL

Wir haben die Planungsunterlagen für die zentrale Lüftungsanlage bekommen. Diese werden direkt von Stiebel Eltron erstellt. Als schönen Nebeneffekt haben wir erfahren, dass für die Beheizung und Belüftung unseres Hauses incl. Keller das kleinere Integralgerät LWZ 303 Sol ausreicht. Mittlerweile hat Stiebel Eltron schon ein Nachfolgemodell für die LWZ-Reihe angekündigt. Allerdings ist laut einem Stiebel Eltron Mitarbeiter vor März nicht mit einer Markteinführung zu rechnen, so dass wir wahrscheinlich noch das alte Modell verbauen müssen.

Jalousiesteuerung - zentral, dezentral & automatisch

Die von mir favorisierte Jalousiesteuerung soll sowohl eine Bedienung der Jalousien/Rollläden vor Ort (Taster), als auch eine zentrale (automatische) Steuerung der gesamten Anlage ermöglichen. Nun ist es so, dass die auf dem Markt angebotenen Komplettsysteme unverschämt teuer und dazu wenig flexibel sind, so dass ich die Planung der Steuerung zugunsten unseres Geldbeutels fast aufgegeben hätte.


Durch Zufall bin ich dann über eine passende Lösung gestolpert. Die gesamte Steuerung wird nun mittels Simu Trennrelais R1-UNI aufgebaut.

Folgende Funktionalitäten werde ich umsetzen:
  • zentrale automatische bzw. manuelle Steuerung der gesamten Anlage
  • zentrale Steuerung aller Jalousien/Rollläden einer Hausseite (Morgensonne - Abendsonne)
  • Bedienung der einzelnen Jalousien/Rollläden über Taster am Fenster



Die Jalousietaster kommen aus dem Schalterprogramm von GIRA. Die zentrale Steuerung des Gesamtsystems wird über eine Zeitschaltuhr mit Astrofunktion geschaltet. Sie ermöglicht sowohl das automatische, wie auch das manuelle Schließen aller Jalousien/Rollläden gleichzeitig.
Das Schließen der Jalousien/Rollläden nur einer bestimmten Hausseite (abhängig von Morgen bzw. Abendsonne) wird über zwei Taster und eine Untergruppensteuerung realisiert. Die Einzelsteuerung der Jalousien/Rollläden erfolgt über Taster, welche sich direkt an dem jeweiligen Fenster befinden.

Die für die Ansteuerung der Trennrelais erfoderlichen Leitungen habe ich bereits im gesamten Haus verlegt. Bleibt nur noch die Frage, ob später auch alles so funktioniert ... schließlich bin ich Laie auf dem Gebiet der Elektroinstallation. Wenn die Wände erst einmal zu sind, kann man da nicht mehr viel machen. Tanja findet solche Gedankengänge übrigens gar nicht lustig ; )

Hier geht es weiter ...