Abhängen der Decken

Früher oder später landet man beim Hausausbau bei den Zimmerdecken und es stellt sich zwangsläufig die Frage: "Hängen wir die Decken ab oder nicht?"

Da wir einen großen Teil der Beleuchtung in den Decken verbauen möchten, müssen wir verschiedene Bereiche der Decken abhängen. Dafür gibt es viele unterschiedliche Wege:

Profis verwenden hier CD-Profile, aber wir sind keine Profis und ProHaus liefert mit den Ausbaupaketen standardmäßig Holzlatten (75 mm x 22mm) für die Unterlattung der Rigipsplatten.

Am einfachsten ist es, diese doppelt zu nehmen und zu verschrauben. Damit erreicht man zusammen mit der Rigipsplatte eine Einbautiefe von 5 cm, was für den Einbau von LED-Spots (Sockel MR16) vollkommen ausreichend ist. Im Einbaubereich der Spots haben wir ein bestimmtes Aluminium-Klebeband aus dem Lüftungsbau verklebt. Es ist glasfaserverstärkt und sorgt so beim Einbau der Leuchten für einen mechanischen Schutz der empfindlichen Dampfbremsfolie. Die metallische Oberfläche sorgt dafür, das die Abwärme der Spots gleichmäßig verteilt wird und die Dampfbremse sich nicht an einer Stelle übermäßig erhitzt.
Im Wohnbereich bzw. in der Küche benötigen wir eine Einbautiefe von 9cm. Deshalb haben wir hier eine Konterlattung verbaut.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen