Multimedia Netzwerk - Server im 19" Rack

Mittlerweile hängt im Technikraum auch das 19" Rack für unseren Windows Home Server. Es juckt mir ja schon gewaltig in den Fingern, endlich das Patchfeld zu verkabeln oder unsere derzeitige Server-Hardware in das 19" Gehäuse zu basteln, aber aktuell fehlt es einfach an der Zeit und den Spass möchte ich mir eigentlich auch für später aufheben.

Zudem hat Herr S. aus S. bei A. angemerkt, dass man bei der Verkabelung der Cat7-Kabel und den Cat6-Dosen darauf achten muss, dass die Kabelabschirmung nicht zu weit gekürzt wird, sonst kann es zukünftig zu Problemen beim Umstieg auf 10GBit kommen. Ich glaube, da wird mal wieder ein Vor-Ort-Termin fällig ; )

Vor dem Estrich muss ich aber unbedingt noch das bereits verlegte USB 2.0 Kabel gegen ein USB 3.0 Kabel tauschen. Das Kabel führt vom Server direkt in das Arbeitszimmer (liegt über dem Technikraum). So haben wir dort zukünftig eine leistungsfähige Schnittstelle und müssen nicht immer über eine Netzwerk-Freigabe gehen, um Daten vom Server zu tanken etc.

Kommentare:

  1. Ja, die Server/IT-Spielereien verleiten immer dazu die sonstige (unbeliebtere) Arbeit liegenzulassen ;-)

    Wie lang darf so ein USB3.0-Kabel eigentlich sein? Und was möchtest du daran anschließen? Direkt den Windows-Home-Server? Und dieser stellt seine internen/externen Platten dann als Wechselmedien für die Computer im Arbeitszimmer zur Verfügung?

    Danke
    Micha

    AntwortenLöschen
  2. Weiß nicht genau, aber mind. 5m dürften es sein.

    Nein, anders herum : ) Im Arbeitszimmer könnte ein moblies Medium stehen, welches seine Speicherkapazität dem Server zu Verfügung stellt, z.Bsp. wenn man seine Daten gern spazieren trägt bzw. für Backups etc.

    Aktuell hängt dort nur ein Drucker dran, welcher im Netzwerk freigegeben ist. Somit kann von überall im Netzwerk gedruckt werden. Man könnte aber auch seinen iPod direkt mit der Datenbank auf den Server syncronisieren. iTunes ist ja noch immer recht unflexibel, was zentrale Datenspeicherung betrifft.

    Und es gibt bestimmt noch viele andere Anwendungsmöglichkeiten.

    Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Achso OK, in diese Richtung habe ich nicht gedacht. Macht aber natürlich auch Sinn :-)

    AntwortenLöschen