Verlegen der Fußbodenheizung

Nach dem Verlegen der Styropor Wärme u. -Trittschalldämmung ging es an das Verlegen der Noppenplatten von Rehau. Diese stammen, genau wie das Multi-Calor Mehrschichtverbundrohr für die Fußbodenheizung, aus dem Ausbaupaket von ProHaus.

Die einzelnen Noppenplatten werden nach dem LEGO-Prinzip zusammengesteckt. Das geht einfach und schnell, zu beachten gibt es dabei eigentlich nichts besonderes.
Das Verlegen des Multi-Calor Mehrschichtverbundrohr auf 220 qm zu beheizender Fläche dauert seine Zeit, mal ganz abgesehen davon, dass die Rohre bei dem engen Verlegeabstand von 10 cm leicht knicken. Das sollte man unbedingt vermeiden, da dadurch die Durchflussmenge reduziert wird bzw. das Rohr an dieser Stelle undicht werden kann.
Für das Ober- und Erdgeschoss wurden von ProHaus zwei riesige Aufputzkästen für den Einbau der Etagenverteiler geliefert. Wir haben beschlossen, diese nicht zu verwenden, sondern die Etagenverteiler in den Wänden verschwinden zu lassen. Für das Untergeschoss wiederum wurde kein Verteilerkasten geliefert. Hier haben wir dann auf einen der beiden Aufputzverteilerkästen zurückgegriffen.

Kommentare:

  1. Wo habt ihr die Etagenverteiler gekauft? danke

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Andreas,

    das komplette Paket für die FBH ist Teil des ProHaus Ausbaupaketes.

    Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo enrico, danke nur sind diese doch Aufputz oder? mir gefallen die nicht.
      am 13.03. haben wir Termin für die Ausstattungsberatung ;-)

      Löschen
    2. Ach so, du meinst die Verteilerkästen. Die sind selber gebaut (Holzkasten) - die Tür ist ein handelsübliche Revisionsöffnung 60x60cm ohne Schloss sondern mit Magnetschließern.

      ProHaus bietet leider keine Unterputzkästen, obwohl die Kunden das immer wieder fordern ; )

      Löschen
  3. Hi ihr zwei eine frage bauen gerade mit Prohaus
    Sind dabei die noppenplatten zu verlegen und da wollte ich mal fragen ob das bei euch alles so geklappt hat von der Menge her. Vielleicht täuscht das ganze aber obwohl ich wenig Verschnitt habe schneid mir das die Platten nicht reichen werden.
    Wollte euch nochmal fragen habt ihr die Platten noch irgendwie an die Isolierung befestigt.

    Würde mich über eine Antwort freuen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Grüß Dich,

      bei uns hat es auch so ausgesehen, als ob die Platten nicht reichen. Hat am Ende aber doch noch ganz knapp gereicht.

      Die Platten liegen lose auf der Isolierung. Ein paar Ecken haben sich hochgebogen, dort habe ich ein paar Steine draufgelegt. Der Estrich ist so schwer, das er die Platten platt drückt - ist also kein Problem.

      Die mitgelieferten Dübel solltet ihr nicht verwenden. Das Prinzip des schwimmenden Estrichs ist es ja eine komplette Schallentkopplung zu erreichen. Da ist es kontraproduktiv, die Platten mit den Dübeln in der Decke zu verankern.

      Wir haben nur an einer Stelle (WC) Dübel verwendet, weil dort Rohre über die Dämmung geschaut haben und die Platten nicht gerade auflagen.

      Grüße

      Löschen
  4. Schön von dir eine Antwort bekommen zuhaben;-)
    Ja ich denke das es bei mir auch reichen wird habe nur den heizraum zu verlegen. Habe bloß mit der Estrich Firma gesprochen ( ist die gleiche wie bei die ) die haben gemeint ich sollte die noppenplatten extra seitlich befestigen und noch abkleben hab genau so eine Folie wie ihr auch verlegt. Naja mal schaue wie es wird. Hab gerade nur mit der kälte zu kämpfen ich hoffe das alles zum Schluss hin haut. Respekt an euch das ihr alles so aufgelistet habt . Also wir hören von einnander Gruß

    AntwortenLöschen
  5. Mache hier lieber mal eine neue Frage auf. Habe ne Frage zu den Kosten der Fußbodenheizung, die ihr ja extra zahlen musstet, weil ihr die Luft-Wärm Pumpe ja nicht über Pro Haus geholt habt.
    Danke.

    Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Christian,

      für die FBH hat ProHaus 7500€ (5000€ EG und OG, 2500€ Keller) extra berechnet.

      Grüße

      Löschen
    2. Auch hier nochmal danke für deine Rückantwort und ein Lob für das Tagebuch und das schöne Haus!

      Grüße

      Christian

      Löschen
  6. Hallo Enrico,

    sag mal funktionieren die Klemmleisten von COSMO bei euch noch?
    Bei mir sind jetzt knapp nach zwei Jahren beide (EG und DG) defekt gegangen. Woran das liegt weiß ich noch nicht. Habe die auch in dem Verteilerkasten der FBH installiert. Bei mir ist der im DG im Bad und im EG im HW, in beiden Räumen wird es öfters mal bissl feuchter, aber nicht lang anhaltend.
    Ich hatte es eigentlich nur zufällig entdeckt als ich im E-Verteiler rein geschaut hatte und die Sicherung des FBH Verteilers draußen war (Einzelabgesichert).

    Gruß,
    Patrik

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Patrik,

      ehrlich gesagt weiß ich das gar nicht. Ich habe die Stellmotoren schon ein Jahr nach Inbetriebnahme von den Ventilen geschraubt und steuere die Wärmeverteilung über die Durchflussmenge. Deshalb habe ich auch die Klemmleisten vom Netz genommen ...

      Grüße Enrico

      Löschen
  7. Hi Enrico,

    ich hab mir das bei mir nun mal genauer angeschaut und habe bei beiden Klemmleisten gesehen, dass die Glassicherung durchgebrannt sind. Sobald ich eine neue einsetzt und irgendeinen Stellmotor hochfahre haut es die Sicherung sofort wieder durch. Vermutlich ist die Klemmleiste defekt. Hat immerhin 2 Jahre gehoben...

    Hast Du jetzt einfach wieder die Schraubventile, die anfänglich drauf waren, aufgeschraubt?
    D.h. du verzichtest auf eine Einzelraumregelung und drehst bei Bedarf die Ventile zu oder auf?
    Warum hast Du dich dafür entschieden?

    Danke + Gruß,
    Patrik

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Patrik,

      nein, ich habe die Motoren nur abgeschraubt. Die sitzen jetzt einfach locker auf den Ventilen.
      Wir regeln gar nix, das macht alles die Heizung. Alle Räume sind so eingestellt, wie wir es wünschen. Bei den geringen Heizkosten macht es auch gar keinen Sinn irgendwelche Räume temporär nicht zu heizen. Mal davon abgesehen, dass ich es nicht mag, wenn ich einen Raum betrete und plötzlich denke ich stehe in der Arktis.

      Im OG haben wir 22, im EG 23 und im UG 20°C.

      Meine Gründe auf die Thermostate zu verzichten:
      - Wärmepumpen sollen nach der Aussage von Fachleuten effizienter arbeiten, wenn sie mit einem konstanten Volumen und stabilen Wassertemperaturen arbeiten können. Wenn Thermostate sich ständig ein und ausschalten dann schwankt das Volumen bzw. die Temperatur des Heizkreislaufs.
      - Wir empfinden es als angenehmer, wenn im ganzen Haus eine gleichbleibende Temperatur vorherrscht und man nicht ständig die 'Klimazonen' wechselt. In unserem Haus kostet dieser 'Luxus' auf Grund der geringen Heizkosten fast nix, in alten Häusern sieht das sicher anders aus.

      Denk mal drüber nach : )

      Viele Grüße Enrico

      Löschen
  8. Wir haben nun schon dutzende Fein-Sicherungen austauschen müssen und sogar schon 5 Stellmotoren von WATTS neu gekauft, weil diese angeblich kaputt waren. Wir haben die gleichen Produkte (Cosmo Basis-Modul) und würden uns freuen, wenn es hier noch weitere Anregungen gibt zur Lösung des Problems.

    @Enrico

    Die Idee mit der unveränderten Steuerung (ggf. kann man ja auch jeweils Thermostate anbringen) ist gut.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Lösung wurde gefunden. Die Stellantriebe des Typs 22C sind alle Schrott (sie führen zu Kurzschlüssen usw. bei geringen Schwankungen der Spannung im Haus), inzwischen durch den Hersteller WATTS durch ein neues Modell 22CX ersetzt. Ich kann nur anraten zu prüfen, wer noch die fehlerhaftenn Stellantriebe nutzt.

      Löschen