Sockelisolierung - Warum?

Fortsetzung ...

Bei einem beheizten Keller ist die fachgerechte Isolierung des Haussockels unbedingt zu empfehlen. Ansonsten ist der Ausfall von Tauwasser bzw. Schimmelbildung in den Außenecken der Kellerdecke fast schon vorprogrammiert. Folgendes Bild stammt aus dem Winter 2010.

Soviel Kondensat ist natürlich nicht die Regel, sondern auf die zu diesem Zeitpunkt noch relativ hohe Luftfeuchtigkeit durch die Bautätigkeiten zurückzuführen. Allerdings verdeutlicht das Bild ziemlich gut den eigentlichen Knackpunkt - nämlich die vorhandene Kältebrücke durch die zu diesem Zeitpunkt noch nicht vorhandene Sockelisolierung.

Im Grunde ist die Sache ganz einfach. Das ganze Haus muss lückenlos in eine Dämmschicht, auch thermische Hülle genannt, eingepackt werden. Lücken in der Dämmung sind eine Schwachstelle und oft die Ursache für Feuchtigkeitsschäden. 
In dem Bild links habe ich einmal die thermische Hülle unseres Hauses eingezeichnet. Hier wird deutlich, dass eine Schwachstelle im Bereich des Haussockels liegt. Aufgrund der baulichen Anforderung für die Klinkerverblendung ist die Außendämmung in diesem Bereich unterbrochen. Um das Ganze zu entschärfen, stehen die Klinker auf einer Schicht aus Foamglas-Steinen. Diese entkoppeln die Klinkerfassade thermisch von der Kellerdecke.  


Fortsetzung ...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen