Kellerausbau mit Rigips Gipskartonplatten


Es gibt verschiedene Möglichkeiten die Gipskartonplatten an den Kellerwänden zu befestigen.

1. Möglichkeit: Kleben mit Ansetzgips

Beim Kleben werden die Rigipsplatten mit Ansetzgips an die Wand geklebt. Auch hier gibt es wieder verschiedene Techniken mit Vor- u. Nachteilen.
Wir haben uns für die vollflächige Verklebung der Gipskartonplatten entschieden. Das hat den Vorteil, dass hinter den Platten keine unerwünschten Hohlräume entstehen, welche den Raumschall verstärken bzw. potentielle Schimmelecken bilden, allerdings funktioniert das Verfahren nur bei absolut glatten / ebenen Wänden.

Das Verkleben der Gipskartonplatten mit Ansetzgips ist relativ einfach:

  • Platte ggf. zuschneiden
  • Ansetzgips mit Zahnspachtel auftragen
  • Platte an die Wand drücken
  • mit Wasserwaage ausrichten und mit Gummihammer gleichmäßig festklopfen

2. Möglichkeit: Verschraubung auf einer Unterlattung

Im Treppenabgang ist die Wand zwischen Kellergeschoss und Obergeschoss um ca. 4,5cm nach hinten versetzt. Deshalb haben wir hier eine Unterlattung auf der Kellerwand angebracht, auf welcher die Gipskartonplatten dann verschraubt werden. Da sowohl die Treppe, als auch der Technikraum (Wärmepumpe, Lüftungsanlage, Zentralstaubsauger) größere Schallquellen sind, haben wir die Zwischenräume der Lattung als Schalldämmung mit Styropor gefüllt.




EWL Insta-Kit - Vorbereitung für die Abnahme

Eines vorweg - EWL hat seinen Internet Auftritt komplett überarbeitet, was wohl auch die Verringerung der Anfragen bezüglich dem Insta-Kit erklärt. Gefällt mir gut die neue Seite : ) - besonders die FAQ sind sehr sinnvoll.

Zur Unterstützung für den Bauherren liefert EWL ein Büchlein mit Elektrogrundlagen und ein Heft mit allen üblichen Schaltplänen. Was auf den ersten Blick wenig aussieht, reicht aber vollkommen aus und erweist sich bei der Installation sogar als vorteilhaft, weil das Wissen in konzentrierter Form vorliegt und man nicht lange suchen muss.

Möchte man die Elektroinstallation ganz allein durchführen, kommt man allerdings um den Erwerb zusätzlicher Fachliteratur bzw. die Unterstützung einer fachkundigen Person nicht herum, da nur Grundlagenwissen vermittelt wird. Angaben zu max. Kabellängen, vorgeschriebener / empfohlener Kabelquerschnitt, Biegeradien, Abisolierlänge im Kontext mit der jeweiligen Verbindungsart, usw. fehlen in der Anleitung.

Bezüglich des Services von EWL kann ich eigentlich nur gutes berichten, alle Anfragen wurden bis jetzt schnell und unkompliziert bearbeitet und erledigt. Die Beantragung des vorgezogenen Hausanschlusses, Aufstellung des Baustromkasten und Verlegung des Baustromkasten in den Keller nach der Installation des Hausanschlusskastens.

Vor der Abnahme durch einen konzessionierten Elektriker-Fachbetrieb muss die Elektro-Hausanlage komplett fertig gestellt werden. Das heißt der Bauherr muss alle Kabel gezogen, den Hauptverteiler und die Unterverteiler verdrahtet und alle Dosen (außer TV, LAN, Telefon) gesetzt haben. Damit bin ich jetzt fertig und ein Test hat gezeigt, dass auch alles wie gewünscht funktioniert (hihi - wer hätte das gedacht).

Jetzt sind wir auf die Abnahme und das Setzen der Zähler gespannt.

ProHaus Klinker - Mängelbeseitigung Teil 1

Mit einigen Monaten Verspätung wurden einige Mängel an unserer Klinkerfassade behoben.

Anfang April: Die Firma Beckmann-Bau verklinkert das Haus.
Ende Mai: Von ProHaus gesetzte Frist zur Mängelbeseitigung für die Fa. Beckmann-Bau endet.
Anfang Juli: Mängel werden durch die Firma Beckmann-Bau endlich beseitigt.
Anfang August: Eintrag im Baublog (mit Verspätung, um nicht aus dem Schema zu fallen ; )

Hauptsächlich wurde von uns eine nicht fachgerecht ausgeführte Rollschicht am Wohnzimmerfenster bemängelt. Die beiden holländischen Maurer der Firma Beckmann-Bau GmbH, welche mit der Mängelbeseitigung beauftragt waren, haben bei der kreativen Lösung ihrer Kollegen nur mit dem Kopf geschüttelt und immer wieder gesagt: "In Holland ticken die Uhren einfach anders.". Die Rollschicht (Fensterbank?) wurde komplett abgerissen und neu gemauert und noch einige andere Schönheitsfehler korrigiert.


Wir sind mit dem Ergebnis zufrieden:


Da diese Arbeiten jetzt auch erledigt sind, können wir nun endlich die Dämmung des Sockels abschließen bzw. da das Ganze ja schon eine Weile zurückliegt sind die Arbeiten am Haussockel schon abgeschlossen, aber ich habe in letzter Zeit irgendwie keine Zeit mehr zum schreiben ; )

Multimedia Netzwerk - Server im 19" Rack

Mittlerweile hängt im Technikraum auch das 19" Rack für unseren Windows Home Server. Es juckt mir ja schon gewaltig in den Fingern, endlich das Patchfeld zu verkabeln oder unsere derzeitige Server-Hardware in das 19" Gehäuse zu basteln, aber aktuell fehlt es einfach an der Zeit und den Spass möchte ich mir eigentlich auch für später aufheben.

Zudem hat Herr S. aus S. bei A. angemerkt, dass man bei der Verkabelung der Cat7-Kabel und den Cat6-Dosen darauf achten muss, dass die Kabelabschirmung nicht zu weit gekürzt wird, sonst kann es zukünftig zu Problemen beim Umstieg auf 10GBit kommen. Ich glaube, da wird mal wieder ein Vor-Ort-Termin fällig ; )

Vor dem Estrich muss ich aber unbedingt noch das bereits verlegte USB 2.0 Kabel gegen ein USB 3.0 Kabel tauschen. Das Kabel führt vom Server direkt in das Arbeitszimmer (liegt über dem Technikraum). So haben wir dort zukünftig eine leistungsfähige Schnittstelle und müssen nicht immer über eine Netzwerk-Freigabe gehen, um Daten vom Server zu tanken etc.