Gussek & Wolts Treppenbau - Echtholztreppe

Vor ein paar Wochen haben wir die Postkarte für den Abruf der Treppe mit der Post verschickt.
Wir hätte den Liefertermin lieber noch um 2 Wochen nach hinten verschoben, damit alle Wände und Böden angelegt sind, wenn die Treppe eingebaut wird. Aber der Liefertermin ist auf Grund der riesigen Nachfrage nicht verschiebbar.

Als Vorbereitung haben wir die Bautreppe abgebaut. Die war zwar wirklich kein Augenschmaus, dafür aber überaus praktisch. Kaum zu glauben, dass es Haushersteller gibt, welche von Anfang an bereits die fertige Treppenanlage einbauen.

Nach dem Abbau der Bautreppe haben wir noch alle offenen Stellen an den Wänden geschlossen, an welche wir aufgrund der Bautreppe nicht herangekommen sind.

Am ersten Tag der Installation war leider nicht mehr viel Zeit, aber die beiden Treppen-Monteure (Schreiner?) waren fleißig und haben uns schon mal einen kleinen Vorgeschmack auf das noch Kommende gegönnt.


Am nächsten Tag gegen 12:00 Uhr erhielt ich den Anruf, dass die Treppe für die Abnahme bereit ist. Ich bin natürlich direkt losgefahren und obwohl ich die Treppe bei der Bemusterung schon mal gesehen hatte, war ich doch ziemlich beeindruckt.
Da uns das Haus durch die nächsten Jahrzehnte begleiten wird, haben wir versucht es so klassisch / zeitlos wie möglich zu gestalten. Das gleiche gilt natürlich auch für die Treppe. Allerdings war hier die Wahl nicht schwer, da wir uns bereits bei der Bemusterung schwer verliebt hatten : )  

Die ersten drei LED-Spots haben auch schon Einzug gehalten und können von der Leuchtkraft locker mit herkömmlichen Halogen-Spots mithalten.
Bei den beiden Monteuren hat man sofort gemerkt, dass ihnen die Arbeit Spaß macht. Als ein Mitarbeiten von A&D Estrichbau erschienen ist, um den Estrich zu schleifen, hat man förmlich gespürt wie sich dem Monteur bei den Gedanken an die dreckigen Handwerkerstiefel und den aggressiven Schleifstaub auf der neuen Treppe die Nackenhaare aufgestellt haben. Das nenne ich mal mit Herz und Seele bei der Arbeit : )

Die Treppe hat aber auch das Estrich schleifen gut überstanden und ist jetzt dick in Vlies und Schaumstoff eingepackt, so dass sie auch die anstehenden Maler und Tapezierarbeiten gut überstehen wird.

Rigips Gipskartonplatten - spachteln, schleifen und grundieren


Das Spachteln der Gipskartonplatten sollte erst nach dem Einbringen des Estrichs erfolgen. Der Grund dafür ist, dass mit dem Estrich, vor allem bei Fließestrich, große Mengen Feuchtigkeit anfallen. Diese wird von den Rigipsplatten aufgenommen, wodurch diese sich ausdehnen. Während des Trocknens gibt der Gipskarton die Feuchtigkeit an die Raumluft ab und verliert wieder an Volumen. Dadurch können die gespachtelten bzw. mit Acryl ausgespritzten Fugen reißen.

Als Vorbereitung für das Spachteln der Gipskartonplatten haben wir alle Innenecken mit Eckwinkeln aus Aluminium versehen. Diese werden einfach mit einem Tacker befestigt und später überspachtelt.



Das Spachteln ist einfach, sollte allerdings sorgfältig ausgeführt werden. Es gibt verschiedene Spachteltechniken, wir haben uns für die aus unserer Sicht schnellste und einfachste entschieden.
  • Zuerst werden alle Fugen mit Spachtelmasse gefüllt.
  • Wenn diese angetrocknet ist, werden mit einem Spachtel alle überstehenden Grate abgestoßen.
  • Nach dem vollständigen Trocknen der ersten Schicht erfolgt der zweite Spachtelgang.
  • Nach dem vollständigen Trocknen wird mit einer Schleifmaschine geschliffen.

Die grünen Gipskartonplatten für Feuchträume werden mit einer speziellen Spachtelmasse gespachtelt. Diese hat genau wie die imprägnierten Gipskartonplatten den Farbton grün.
Zwischendurch, vor dem Schleifen und nach dem Schleifen müssen einzelne Fugen immer wieder nachgearbeitet werden.

Geschliffen haben wir mit einem elektrischen Trockenbauschleifer (Schleifgiraffe). Man hört ja immer wieder, dass das Schleifen anstregend ist und dunkle Wolken von Gipsstaub durch das Haus ziehen. Mit der Schleifgiraffe war das Schleifen ziemlich easy, im gesamten gesehen aber doch keine Kleinigkeit, aufgrund der riesigen zu schleifenden Fläche in einem Haus. Gipsstaub gab es quasi nicht, da wir den Baustaubsauger direkt an die Schleifgiraffe angeschlossen haben, was auch prima funktioniert hat.

Nach dem Schleifen haben wir alle Außenecken dauerelastisch mit Acryl ausgespritzt. Besonders im Bereich der Fenster muss sauber gearbeitet werden, um hier die Luftdichtheit der Nähte sicherzustellen.
Im Keller werden zusätzlich auch alle Anschlussfugen zwischen den Betonaußenwänden mit Acryl ausgespritzt.




Zum Abschluss haben wir alle Oberflächen (Gipskartonplatten, Betonwände, Estrich) mit Tiefengrund gestrichen. Teil des Ausbaupaketes sind 3 Knister mit jeweils 35 Liter Tiefengrund, was vollkommen ausreicht.

Aufgrund von Erfahrungen aus dem Baublog von Silke und Andreas haben wir an Wänden, welche mit einer Strukturtapete versehen werden sollen, zusätzlich noch einmal einen Anstrich mit einer Farbmischung Tiefengrund / Alpina weiß aufgetragen.


Inbetriebnahme der Heizung LWZ 303i

Nachdem der Heizungssockel für die Heizung fertiggestellt war, haben wir die beiden Wanddurchführungen AWG 315 eingebaut. Dazu waren einige Anpassungen erforderlich, da die beiden Wanddurchführungen für den Einbau in eine dickere Wandstärke vorgesehen sind. Ich habe sie einfach mit der Flex auf das passende Maß zurecht geschnitten.

Der Aufbau und die Inbetriebnahme der Wärmepumpe erfolgte durch die Firma HÄRING GmbH Gebäude- und Energietechnik aus Goldbach. Für den Aufbau, den Anschluss der Rohrleitungen und Lüftungsrohre, das Spülen und Befüllen der Anlage haben die Installateure 2 Tage benötigt.

Am 2. Tag wurde von den Installateuren der Firma Häring GmbH Gebäude- und Energietechnik das Estrichtrockenprogramm gestartet. Wir verzichten auf das Trockenheizen (Belegreifheizen) des Estrichs und führen nur das sogenannte Funktionsheizen durch, da der Estrich bereits in den letzten Wochen genug Zeit zum Trocknen hatte. Aktuell haben wir ein Luftfeuchtigkeit von 45% bei knapp 30°C Raumtemperatur im Haus (OG und EG). Das sind gute Aussichten für die Restfeuchtemessung nächste Woche.

Direkt nach dem Einschalten und Aufheizen des kalten Osmosewassers im Heizkreislauf hat die Wärmepumpe gezeigt, was in ihr steckt. Den Energieversorger freut's ; )

Gesteuert wird die gesamte Anlage über eine nett anzusehende Fernbedienung. Das gleiche Modell hängt auch noch einmal im Wohnzimmer. Damit kann ich mir den Gang in den Technikraum sparen, wenn ich die Lüftungsanlage regulieren oder die Anlage in den Ferien oder Partymodus versetzen möchte. 

Eine kleine Überraschung gab es dann direkt am nächsten Tag. Der Heizungsinstallateur der Firma Häring ist mit dem Anschluss / Aufbau der Kondensatpumpe nicht klar gekommen und meinte, ich soll erst mal einen Eimer unter den Kondensatablauf stellen, das reicht für das anfallende Kondenswasser. Der Meinung war ich eigentlich auch ...
Das Ergebnis war allerdings ernüchternd - der Eimer hatte bei weiten nicht gereicht, um das anfallende Kondensat aufzufangen. In den ersten Tagen habe ich alle 12h einen vollen 35 Liter Kanister aus dem Keller geschleppt. Mittlerweile hat sich die Menge auf ein normales Maß eingependelt. Ein positiver Nebeneffekt ist, dass die Wärmepumpe auch als Bautrockner taugt.
Die Temperatur am Verdampfer liegt in dieser Jahreszeit im einstelligen Minusbereich. Dort kondensiert die überschüssige Luftfeuchtigkeit und ich kann sie im Kanister aus dem Keller tragen. Die relative Luftfeuchtigkeit ist im Keller seit dem Betrieb der Wärmepumpe von über 80% auf unter 60% gesunken und fällt weiter.


Weiter geht's mit: Erstinbetriebnahme Stiebel Eltron LWZ 303 / 403 und Wartungsvertrag


Anmerkung, 03.01.2012: Nachdem die Heizungsanlage wenige Tage in Betrieb war, haben wir festgestellt, dass eine durch die Firma HÄRING GmbH Gebäude- und Energietechnik erstellte Verschraubung nicht richtig dichtet. An der Verschraubung bilden sich regelmäßig kleine Tröpfchen. Wir haben den Mängel an die Firma HÄRING GmbH Gebäude- und Energietechnik in Goldbach weitergemeldet. Bis zur endgültigen Mängelbeseitigung halten wir von dem Rechnungsbetrag einen sogenannten Einbehalt als Sicherheit zurück.

Anmerkung, 20.10.2012: Nach wie vor ist keine Mängelbeseitigung durch die Firma Häring GmbH Gebäude- und Energietechnik erfolgt und wir werden ständig mit Ausreden hingehalten. Zwischenzeitlich wurde auch ein Mahnverfahren gegen uns eröffnet. Nach unserem Einwand, dass wir die ausstehende Summe (unseren Einbehalt) gern bezahlen, wenn im Gegenzug der bestehende Mängel behoben wird, wurde das Mahnverfahren kommentarlos eingestellt. Der Mängel besteht weiterhin, der Druck im Heizkreislauf ist inzwischen auf 1,1 Bar gefallen.

Anmerkung, 22.01.2013: Nachdem der Betriebsdruck weiter auf 0,9 Bar gefallen war und die Firma Häring GmbH Gebäude- und Energietechnik ihrer Verpflichtung aufgrund der Gewährleistung nicht nachgekommen ist, haben wir den Auftrag zur Mängelbeseitigung an die Sanitärinstallations Firma Rüdinger vergeben. Damit ist dieses leidige Thema für uns endlich beendet.

Sockelisolierung - Warum?

Fortsetzung ...

Bei einem beheizten Keller ist die fachgerechte Isolierung des Haussockels unbedingt zu empfehlen. Ansonsten ist der Ausfall von Tauwasser bzw. Schimmelbildung in den Außenecken der Kellerdecke fast schon vorprogrammiert. Folgendes Bild stammt aus dem Winter 2010.

Soviel Kondensat ist natürlich nicht die Regel, sondern auf die zu diesem Zeitpunkt noch relativ hohe Luftfeuchtigkeit durch die Bautätigkeiten zurückzuführen. Allerdings verdeutlicht das Bild ziemlich gut den eigentlichen Knackpunkt - nämlich die vorhandene Kältebrücke durch die zu diesem Zeitpunkt noch nicht vorhandene Sockelisolierung.

Im Grunde ist die Sache ganz einfach. Das ganze Haus muss lückenlos in eine Dämmschicht, auch thermische Hülle genannt, eingepackt werden. Lücken in der Dämmung sind eine Schwachstelle und oft die Ursache für Feuchtigkeitsschäden. 
In dem Bild links habe ich einmal die thermische Hülle unseres Hauses eingezeichnet. Hier wird deutlich, dass eine Schwachstelle im Bereich des Haussockels liegt. Aufgrund der baulichen Anforderung für die Klinkerverblendung ist die Außendämmung in diesem Bereich unterbrochen. Um das Ganze zu entschärfen, stehen die Klinker auf einer Schicht aus Foamglas-Steinen. Diese entkoppeln die Klinkerfassade thermisch von der Kellerdecke.  


Fortsetzung ...

Telekom Telefonanschluss

Meine Damen und Herren

wir präsentieren

unseren Telekom Telefon Hausanschluss

Ja wir sind stolze Besitzer eines Telefonanschlusses und das kam so:

Ich sitze so rum, summe vor mich hin und denke an nichts böses, da klingelt unser Telefon. Am anderen Ende der Leitung meldet sich ein Mitarbeiter (nein, leider nicht Herr D.A.) der Telekom. Ein Telekom-Kollege von ihm hätte unseren Baublog gelesen und ihn daraufhin angesprochen und gebeten, dass er sich um die Sache kümmert.

Am nächsten Tag klingelt mein Handy und ein Telekomtechniker teilt mir mit, dass er einen Auftrag für die Installation eines Telefonanschlusses vorliegen hat den er gern heute noch installieren möchte. Fertig!

So war das - einfach, schnell und irgendwie kann ich es immer noch nicht glauben : )



Wissenswertes: Natürlich habe ich es mir nicht nehmen lassen nachzufragen, wo denn genau das Problem liegt.

Die Telekom hat den gesetzlichen Auftrag für die Erstellung der Hausanschlüsse und ist damit nicht besonders glücklich. Deshalb wird die ganze Sache auf Sparflamme gekocht. Für die aktuell 4000 Neuanschlüsse im Bereich Mainz sind nur zwei Sachbearbeiter zuständig und Wartezeiten von über 6 Monaten an der Tagesordnung.