Erstinbetriebnahme Stiebel Eltron LWZ 303 / 403 und Wartungsvertrag

Seit der Installation unserer Heizung durch die Firma Häring GmbH Gebäude- und Energietechnik aus Goldbach lief unsere Wärmepumpe LWZ 303i im Handbetrieb. Die integrierte Lüftungsanlage war nicht in Betrieb, um deren Verschmutzung durch Baustaub zu verhindern. Nach dem Abschluss der Ausbauarbeiten und vor unserem Einzug im Januar wurde die Erstinbetriebnahme des Gesamtsystems durch einen Stiebel Eltron Techniker durchgeführt.


Dafür wurde das Integralgerät LWZ 303 (Wärmepumpe + zentrale Lüftung) durch den Stiebel Eltron Techniker geöffnet und in erstaunlich viele Einzelteile zerlegt. Nachdem die Funktion der LWZ 303 sowie aller vorhanden Anschlüsse gründlich überprüft war, wurde die Lüftungsanlage zum ersten Mal in Betrieb genommen. Ich hatte eigentlich mit einem lauten Staubsaugergeräusch im Technikraum gerechnet, allerdings ist das Lüftungsgerät im Betrieb ohne Wärmepumpe fast flüsterleise.

Im Anschluss ging es schon an die Kalibrierung der Wärmepumpe. Dafür haben wir das zweite Bedienteil (FES Komfort) im Wohnzimmer verwendet.


Bei Tageslicht und Wohnzimmerambiente war das recht langwierige Einstellen der Anlage, inklusive der dazugehörigen Erklärungen des Technikers, gleich viel angenehmer.

Zum Abschluss wurde noch die Lüftungsanlage kalibriert. Dazu wurde der Luftstrom jedes einzelnen Zu- und Abluftventils gemessen, mit dem berechneten Volumen der Lüftungsplanung abgeglichen und ggf. angepasst.

Deckenzuluftventil (typischerweise in Wohnräumen)

Wandabluftventil (typischerweise in Feuchträumen wie Bad, Waschküche etc.)

Küchenabluftventil mit Fettfilter (typischerweise in der Küche ; ) 

Wartungsvertrag

Das Thema Wartungsvertrag und Stiebel Eltron LWZ wird in verschiedenen Baublogs immer mal wieder angesprochen.

Die Preise für den Wartungsvertrag incl. verschiedener Optionen sind heftig und der Wärmepumpen-Bauherr fragt zurecht, welche Leistung hinter diesen Kosten steht. Nach Aussage des Technikers werden im Rahmen der Wartung durch Stiebel Eltron optische Kontrollen durchgeführt, zum Beispiel am Kältekreislauf oder dem Kondensat-Abfluss  darüber hinaus wird auch die Funktion des Ausdehnungsgefäßes überprüft etc. - also im Prinzip eine Überprüfung der gesamten Anlage.

Material und Arbeitsaufwand für anstehende Wartungen sind allerdings nicht Teil des Wartungsvertrages und werden separat berechnet.

Der Techniker meinte, dass er sich im Bezug auf die Empfehlungen des Wartungsvertrages prinzipiell neutral verhält. Allerdings denkt er nach dem Gespräch mit mir, dass ich ohne weiteres in der Lage bin, bestehende Probleme selbst zu erkennen und zu analysieren. Das denke ich auch ; ) und deshalb haben wir uns gegen einen Wartungsvertrag entschieden.

Hier geht's zu: Planung der Wartungsarbeiten Wärmepumpe LWZ 303 / 403

Kommentare:

  1. Hallo!
    Sind Sie mit der Heizung zufrieden? Da wir uns auch eine gleiche einbauen möchten(Neu bau KFW 70 Haus) wird das Haus im winter warm?
    Ich danke im Voraus
    MfG Roman

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Roman,

      diese Heizung ist speziell für Effizienzhäuser konzipiert. Ein KFW 70 Haus solltet ihr bequem damit heizen können. Wir beheizen 3 Etagen und haben im Winter zwischen 22°C - 23°C im Haus - mehr geht natürlich auch. Die Stromkosten für Warmwasser und Heizung belaufen sich auf 500€ im Jahr.

      Grüße

      Löschen
  2. Hallo!
    Könntest Du mir bitte die Bestellnummern der vier Ventile nennen?
    Ich bin auf der Suche nach optisch ansprechenderen als denen die uns geliefert wurden...
    Danke im Voraus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      die Stiebel Eltron Ventile haben die Bezeichnung LWF AVM 100 & LWF ZVM 100.
      Wegen dem Küchenventil kannst du hier mal schauen.

      Grüße Enrico

      Löschen
  3. Hallo,
    wir haben dieses Jahr auch ein Prohaus gebaut und ich bin gerade auf der Suche nach einem Vergleich für den Verbrauch unserer Heizung. Haben ebenfalls eine Wärmepumpe.
    500 EUR hört sich ja verdammt gut an, euer Strom kWh Verbrauch ist also so bei 3000 kWh?
    Wieviel kw hat die Heizung?
    Ihr habt auch keinen Ofen oder? Wir spielen immer mal mit den Gedanken, haben aber auch die Befürchtung, dass das Haus einfach zu gut gedämmt ist, dass ein Kamin da ordentlich und zweckmäßig funktionieren kann.
    vg Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Steffi,

      so ein Vergleich ist immer schwer, zumal wenn es sich um verschiedene Fabrikate handelt.

      Ich habe viel mit den Einstellungen rumprobiert und jetzt die für uns optimalen Werte gefunden. Die Temperatur im Haus (UG/EG/OG) liegt um die 21°C - im Wohn/Essbereich & Küche haben wir Temperaturen zwischen 23 - 24°C. Meistens liegen die Temperaturen aufgrund der Sonneneinstrahlung oder Abwärme aber höher.

      Mit den aktuellen Stromkosten für den WP-Tarif (0,18 Cent/KW) liegen die reinen Verbrauchskosten bei 550€.

      Die WP hat eine Leistungsaufnahme von 1,45 KW. Der elektrische Heizstab (Zusatzheizung) eine Leistung von ca. 6 KW unterteilt in drei Stufen. Die Zusatzheizung wird aber so gut wie nie benötigt.

      Wir haben am Anfang über die Anschaffung eines Kamins nachgedacht, aber uns dann aufgrund der ungünstigen Betriebsbedingungen in einem Effizienzhaus dagegen entschieden. Ich wüsste eigentlich auch nicht, wann wir ihn anmachen sollten. Es ist immer warm im Wohnzimmer ...

      Grüße

      Löschen
  4. Wir haben die LWZ 304 und hatten 2013 auch insgesamt 3100kw/h verbraten. Ich bin derzeit auch am überlegen, ob ich einen Wartungsvertrag abschließen soll. 429€ sind mir eindeutig zu viel.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir haben uns damals wegen der unverschämt hohen Kosten bewusst gegen den Wartungsvertrag entschieden und ich habe vor kurzem (nach 2 Jahren Betrieb) die erste Wartung durchgeführt. War gar nicht so schwer, allerdings, auch auf Grund der Verschmutzung, dringend erforderlich. Zukünftig werde ich die Wartung jährlich durchführen.

      Löschen
  5. Hallo Enrico, wir haben auch eine se lwz 303 in unserem ca 135 m2 haus. wir haben jetzt den zweiten "winter" infolge das problem, das gerade bei den übergangstemperaturen die zimmer oben nicht die eingegebene raumlufttemperatur von 23 grad erreichen. im obergeschoß liegt sie demnach bei ca. 20, 5 bis 21, 5 grad. unten im wohnküchenbereich erreichen wir die 23 grad voll. uns interessiert, wie ihr eure heizung eingestellt habt. (heizkurve, steigung etc.) auch interessant ist, wie ihr eure fußbodenheizung geregelt habt, auf welche positionen die einzelnen regler in den räumen zu stehen habt. laut stiebel sollten wir alle auf 6 stellen. vielen dank schonmal im voraus. liebe grüße aus schleswig holstein

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, das Thema Heizungseinstellung ist definitiv zu komplex für eine Antwort in Kommentarform. Wenn ihr Euch ausführlich über das Thema informieren wollt, kann ich Euch das http://www.haustechnikdialog.de/Forum/46/Haustechnikforum ans Herz legen. Dort wurden eigentlich alle Fragen bzgl. der LWZ schon einmal beantwortet.

      Unsere Einstellungen für die LWZ 303i:
      RT Tag und Nacht 21,5 Grad; Warmwasser Tag und Nacht: 44°C Grad,
      Heizkurve: Fußpunkt 3,0 und Steigung 0,40
      Bivalenzpunkt: -7,5 °C (bei Heizung und Warmwasser)
      Heizstab: max. Stufe 1 (bei Heizung und Warmwasser)
      Lüftung: Stufe 1 (rund um die Uhr)

      Wir beheizen das UG, EG und OG per FBH. Bis auf den Wohn/Essbereich, die Flure (UG, EG) das Bad und WC sind alle Räume Thermostat geregelt auf 21°C eingestellt. Der Wohn/Essbereich ist der Führungsraum. Hier ist das zweite Bedienteil für die LWZ installiert und misst die Raumtemperatur. Die Heizung schaltet bei RT 21,5 bei 22-23 °C Raumtemperatur ab.

      Stiebel Eltron empfiehlt euch alle Räume ungeregelt zu beheizen (also ggf. sogar die Stellmotoren abschrauben). Da ihr eine gleichmäßige Wärmeverteilung im Haus anstrebt ist das der beste Weg, natürlich vorausgesetzt, dass ein hydraulischer Abgleich durchgeführt wurde und die FBH im OG für diese Temperaturen ausgelegt ist (sollte aus der Heizlastberechnung hervorgehen).

      Grüße

      Löschen
    2. Hallo Enrico,

      danke für diese ausführliche info.
      Bei der erstinbetriebnahme hat uns der SE Mann empfohlen, alle regler hochgedreht zu lassen. Mein bedenken waren und sind, dass die heizung sich dann im dauerbetrieb befindet. Daraufhin habe ich bei SE angerufen und mich erkundigt. Nun habe ich aber zwei unterschiedliche aussagen bekommen. Einmal, dass die Regler immer auf 6 stehen bleiben sollen und einmal, dass man sie für jeden raum einzeln regeln soll, da die heizung bei erreichen der eingestellten raumluft aufhört zuheizen. Was uns noch interessieren würde, ist der Kw- Jahresverbrauch. Wir lagen bei unserem Neubau (inkl. erstaufheizen) bei einem Verbrauch von ca 2900 Kw im HT und ca 3490 KW im NT. Dies erscheint uns etwas hoch, gerade bei den Zahlen, die man hier gelesen hat. Dabei hatten wir im OG noch nicht mal die wohlfühltemperatur erreicht.

      Vielleicht hast du ja auch dafür einen Lösungsvorschlag für uns parat.

      LG aus Schleswig-Holstein

      Löschen
    3. Hallo,

      die Befürchtung, dass die Heizung im Dauerbetrieb durchläuft, wenn ihr auf die Regelung durch die Raumthermostate verzichtet ist nachvollziehbar aber unrealistisch. Die Heizung berechnet aus der Vor- u. Rücklauftemperatur die ungefähre Raumtemperatur und schaltet bei deren erreichen automatisch ab. In Eurem Fall wäre der Verzicht auf die Regelung durch die Raumthermostate tatsächlich der beste Weg, weil die Wärme dann gleichmäßig verteilt wird und die Heizung sich besser 'einpegeln' kann (immer vorausgesetzt, dass die FBH für diese Raumtemperaturen ausgelegt ist und ein hydraulischer Abgleich durchgeführt wurde).

      Wir haben im HT (Haupttarif?) ca. 4500 KW und im NB ca. 3000 KW. Ihr fahrt die WP mit relativ hohen Temperaturen. Je höher die RT im Verhältnis zur Außentemperatur, desto geringer ist die Effizienz einer WP. Deshalb erscheinen mir die 3500 KW durchaus noch plausibel. Allerdings kenne ich weder Euren Warmwasserverbrauch, noch die Auslegung des Heizsystem oder die Qualität der Dämmung / Abdichtung Eures Hauses - deshalb sind solche Feinanalysen nicht besonders aussagekräftig.

      Testet doch einfach mal die verschiedenen Szenarien durch und wählt dann das, welches am besten zu Euch und Eurem Haus passt.

      Viele Grüße Enrico

      Löschen
    4. hallo enrico,

      vielen dank nochmal.
      unser problem hat sich gelöst. es lag an einem rücklaufventil, welches nicht richtig geschlossen hat. dadurch vermischte sich das wasser der fußbodenheizung mit der warmwasseraufbereitung. so konnte die von uns eingestellte raumluft nicht erreicht werden und die heizung befand sich häufig im dauerheizmodus. nach reparatur der klappe merken wir endlich die von uns lang ersehnte wohlige wärme.

      liebe grüße aus schleswig-holstein

      Löschen
    5. Interessant! Also aufgrund der beschriebenen Parameter hätte ich nie auf einen Defekt getippt, zumal das EG ja ausreichend warm war. Man lernt nie aus ...

      Ich wünsche Euch einen schönen Restwinter im mollig warmen Haus : )

      Löschen
  6. Hallo, Wie laut ist die Lüftung? Hört man sie immer oder nur auf der höchsten Stufe? Was ist wenn man ganz ruhig im Schlafzimmer ist und alles still ist und sich voll auf das Geräusch konzentriert? Ist es hörbar oder nicht? Gruß
    Stefan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Stefan,

      im Tagesbetrieb hört man die Lüftung nur, wenn sie auf Stufe 3 läuft. Nachts hört man sie ab Stufe 2 als leises rauschen, welches aber nicht unangenehm ist.

      Aber du musst bedenken, dass die Lüftung Teil des Hauses und somit Teil des Alltag ist. Wir nehmen sie praktisch gar nicht mehr wahr - nur auf Stufe 3 ist der Geräuschpegel zu laut für die Nacht. Aber auf Stufe 3 läuft die Lüftung bei uns nur, wenn gekocht wird oder bei größeren Feiern.

      Grüße Enrico

      Löschen
  7. Hallo!
    Ich bin gerade dabei ein Neubau mit eben dieser Heizung zu kaufen. Es handelt sich dabei um ein KfW70 Haus. So wie es sich nach den anderen Kommentaren und ausführlichen Antworten anhört, ist die LWZ 303 i sinnvoll für dieses Haus.

    Was ich mich Frage:
    -Wie oft springt die WP an?
    -Wie laut ist sie? Hört man sie im Nachbarzimmer und im Zimmer dadrüber?
    -Kann das System so eingestellt werden, dass der Wasserspeicher nachts aufgeheizt wird wenn es günstiger ist?

    Gruß Walter

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Walter,

      an einem typischen Wintertag springt unsere Heizung ca. 3-4 mal an. Das ist allerdings nur eine Schätzung, weil hören tun wir das nicht. Ich sehe nur bei einem Blick auf das Display im Wohnzimmer, ob sie heizt oder nicht. Wie oft und wie lange der Verdichter anspringt hängt allerdings von vielen Parametern ab. Systemeinstellung, Aufbau der Heizungsanlage, Haustyp, Wärmebedarf der Bewohner, etc.

      Unsere Heizung steht im Keller. Im Kellerflur hört man sie. In angrenzenden Kellerräumen ist sie bei geschlossener Tür kaum wahrnehmbar. Im EG bzw. im Raum über dem Technikraum ist sie nicht zu hören.

      Das könnte man eventuell über die interne Zeitsteuerung realisieren. Allerdings ist der interne Warmwasserspeicher nur 200 Liter groß. Außerdem ist der Energiebedarf für die Brauchwassererwärmung nur marginal im Vergleich zu den Verbrauch fürs heizen. Ich denke nicht, dass sich das wirklich rentiert.

      Grüße Enrico

      Löschen
  8. Hi Enrico!
    Habe KfW 50 Haus und genau gleiche wärmepumpe wie bei dir. Habe festgestellt, dass die Lüftung immer wieder aussetzt für wie lange weiß ich nicht(ne Stunde oder so) die läuft auf Stufe 1 durchgehend.RT bei Tag und Nacht ist auf 21. Seid dem es minus Grade gab, obwohl aber jetzt im Plus draußen ist, hat die trotzdem die Aussetzer. Hat es was mit "Abtauen" zu tun? Meine Abtauschwelle liegt bei 10%, Drehzahl Filter 20%, abtaudauer 60 min. ( was das auch immer bedeutet) und wie gesagt : zuluft geht aus und Abluft läuft weiter . Und bei dem allem keine Störung wird angezeigt. Hattest du schon sowas oder ist es normal?
    Wäre dir sehr dankbar für ne kleine Rückmeldung.
    Gruß Dieter

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Dieter,

      da habe ich ehrlich gesagt noch nie drauf geachtet. Allerdings habe ich die Heizung auch noch nie im Abtaumodus gesehen.

      Falls dein Verdampfer auch bei relativ hohen Außentemperaturen vereist, könnte das auf einen Fehler hindeuten. Zum Beispiel einen zu geringen Kühlmittelstand.

      Schau bitte mal nach, wie hoch die Heißgastemperatur ist. Ist auch hier die Temperatur erhöht, ist ein Systemfehler wahrscheinlich.

      Grüße Enrico

      Löschen
  9. Hallo,
    wir bauen gerade ein neues Haus und würden wir über Referenzpreise sehr freuen. würden Sie uns mitteilen, was die Stiebel Eltron LWZ 303 inkl. Montage + Fußbodenheizung + Lüftung ungefähr kostet? Vielen Dank im Voraus!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      die Frage ist schwer zu beantworten, da der finale Preis des Gesamtsystems immer von vielen Faktoren abhängt z.Bsp. haben wir die FBH und die Wärmepumpe von verschiedenen Anbietern bezogen und sehr viel Eigenleistung investiert.
      Alles in allem solltet ihr aber mit ~ 20.000€ Materialkosten für Wärmepumpe, Lüftungsrohr, FBH und Sanitärrohre für ein Haus mit Keller und 2 Etagen rechnen. Dazu kommen dann noch der Arbeitslohn für den Einbau, Inbetriebnahme, etc.

      Grüße Enrico

      Löschen
    2. Hallo, könnt ihr mir erklären, warum bei meiner LWZ 303i die Lüftung ständig läuft, obwohl ich sie nur stundenweise mehrmals am Tag laufen lassen möchte?
      GrUß Roswitha

      Löschen
    3. Hallo Roswitha,

      ich verstehe die Frage nicht ganz. Die Lüftungsanlage muss nicht permanent laufen. Man kann diese über die intere Zeitsteuerung an verschiedenen Tages oder Nachzeit einschalten bzw. ausschalten oder eben manuell direkt über das Steuerteil.

      Grüße Enrico

      Löschen
  10. Hallo Enrico,

    ich habe deinen Beitrag und deine Antworten zu den gestellten Fragen sehr genossen.

    Ein großes Lob an Dich und Deine Mühen jedem Rede und Antwort zu stehen.

    Meine Freundin hat zwar kein Gerät von Stiebel aber es scheint Baugleich mit dem Stiebelgerät zu sein. Es gäbe so viel zu Fragen aber das möchte ich erst tun wenn ich anderswo nicht fündig geworden bin.

    Deine Erfahrungen und Ratschläge sehr wertvoll!

    In dem Sinne ein gutes neues Jahr 2016

    LG Michael

    AntwortenLöschen