Windows Home Server im 19 Zoll Rack

Ohne funktionierendes Netzwerk gibt es in unserem Haus kein Internet, keine Filme oder Musik. Deshalb habe ich als erstes nach dem Einzug unser Haus-Netzwerk in Betrieb genommen, dessen Herzstück ein Windows Home Server ist. Während der Elektroinstallation hatte ich bereits alle Netzwerkkabel im Haus verlegt und das 19 Zoll Rack als neues Zuhaus für den Windows Home Server vorbereitet.

An das Servergehäuse hatte ich keine großen Anforderungen. Meine Schwerpunkte bei der Gehäusewahl waren, dass ich die bereits im ATX-Format vorhandene Hardware verbauen konnte und genug Platz für Laufwerke (min. 6 HDDs ) vorhanden ist.
Der Umzug der eigentlichen Hardware war ein Spaziergang. Ich glaube den ersten Computer bzw. dessen Einzelteile hatte ich mit 13 Jahren in den Händen. Damals war das noch ein Amiga 500, heutzutage fangen die Kiddies schon viel früher an den Computer von Papa zu tunen ; )



Die Cat7 Netzwerkkabel (Verlegekabel) können nicht direkt mit einem RJ45-Stecker versehen werden, sondern müssen in einem sogenannten Patchfeld aufgelegt werden. Dafür verwendet man ein LSA Auflegewerkzeug. Die Handhabung ist relativ einfach und nach ein paar Übungsversuchen kann eigentlich nichts mehr schief gehen.

Nachdem alle Netzwerkkabel aufgelegt sind, sollte man die Leitungen unbedingt noch einmal durchmessen. In diesem Stadium ist es noch am einfachsten eventuelle Kontaktprobleme zu beseitigen. Zum durchmessen der Leitungen genügt ein einfacher Multi-Netzwerktester.

Zusammengeführt werden die Netzwerkkabel in einem Switch - in unserem Fall ist dies ein TP-Link TL-SG1016 Netzwerk Switch mit 16x 1000MBit/s RJ45 Ports.

Zur Zeit liegt der Server noch provisorisch in dem 19 Zoll Rack. Wenn ich die Zeit finde, werde ich noch die Teleskopschienen einbauen, damit man den Server zu Wartungszwecken einfach aus dem Rack ziehen kann. 

Kommentare:

  1. Sehr schöne und detaillierte Beschreibung. Kannst du mir noch sagen welches 19"-Rack du verwendest?

    Danke und VG
    Micha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Micha,

      auf dem Rack finde ich leider keine Angaben zum Hersteller. Da müßte ich erst in den Rechnungen suchen. Hab mal ein, von den technischen Spezifikationen her, gleichwertiges Rack im Blogbeitrag verlinkt.

      Ausschlaggebend für den Kauf war damals die Tiefe des Servergehäuses (> 45 cm) und natürlich der Preis ; )

      Grüße

      Löschen
  2. Mich würde interessieren, wie viel Strom der Schrank insg. verbraucht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Alexey,

      im Leerlauf zieht der Server 54 Watt (HDDs schalten nicht ab) und der Switch benötigt aktuell 7 - 8 Watt.

      insgesamt 62 Watt 24/7

      Grüße

      Löschen
    2. PS: Interessanter Blog, ich habe Euch mal verlinkt.

      Löschen
  3. Hallo Enrico,

    sehr interessanter Beitrag. Wir planen auch einen Homeserver und Hausnetzwerk. Ob bei uns ein 19 Zoll Rack Platz findet, steht aber noch nicht fest.

    Wir haben Euren Blog mal verlinkt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke : )

      Bei Papas Spielzeug sollte man nicht sparen ; ) Meiner Ansicht nach gehört ein Server definitiv in den Technikraum und im 19" Rack ist er am besten geschützt und steht nicht im Weg rum.

      Grüße

      Löschen
    2. Das ist wohl richtig. Vor allem Papas Spielzeug :) Dann überdenken wir die Planung noch einmal.

      P.S.: Danke für das Verlinken.

      Löschen
  4. Super Blog! Papa will sich auch bei uns im Haus ein Technik-Eckchen einrichten.
    Bei uns ist im Haustechnik-Raum allerdings auch Waschmaschine und Trockner, die natürlich für eine gewisse Luftfeuchtigkeit sorgen.
    Wie sehr ihr das? Macht das Problem und sollte ich mir dann doch lieber einen anderen Standort suchen?
    Viele Grüße,
    Michael

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Grundsätzlich gilt, dass hohe Luftfeuchtigkeit bzw. Staub Gift für IT-Hardware ist. Ich habe allerdings die Erfahrung gemacht, dass vor allen PCs eine Menge vertragen. Wenn die Luftfeuchtigkeit in eurem Technikraum nicht permanent über 60% liegt, sollte es eigentlich keine Probleme geben. Vor allen wenn du ein geschlossenes System ohne bewegliche Teile wie CD-Laufwerk oder ähnliches verwendest.
      Eine höhere Luftfeuchtigkeit wäre sicher schlecht, allerdings auch für die Steuerkomponenten der Heizung etc. - sind schließlich auch kleine Computer.

      Grüße

      Löschen