Erfahrungen mit Wandtattoos

Man muss nicht unbedingt auf Rollputz oder Blümchentapete zurückgreifen, wenn man Farbe an die Wände bringen möchte. Für das Kinderzimmer hatten wir von Anfang an etwas anderes geplant. Entscheiden mussten wir uns zwischen einer großformatigen Motivtapete oder Wandtattoos. Irgendwann hat Tanja mir dann die Wandtattoos von Klebefieber gezeigt und damit war die Wahl getroffen.

Die Motive haben wir so gewählt, dass wir sie die nächsten Jahre an den Kinderzimmerwänden lassen können. Aber mit den typischen Nici Motiven kann man im Kinderzimmer eigentlich nie was verkehrt machen. Interessanterweise kann man zu den Wandtattoos von Klebefieber gleich die passenden Swarovski Steine ordern, was die Nici Motive um einen zusätzlichen 'Mädchenfaktor' ergänzt.
Das Anbringen der Wandtattoos ist ziemlich einfach. Die Trägerfolie wird auf die Wand aufgelegt und mit einer Wasserwaage ausgerichtet. Im Anschluss wird das Motiv mit einem Filzrakel auf die Wand übertragen und mit einem Tuch angedrückt. Die Wandtattoos bestehen aus einer sehr dünnen Folie, welche sich jederzeit wieder von der Wand abziehen lässt, ohne dabei Schäden zu hinterlassen.

Aber es müssen nicht immer Wandtattoos mit Motiven sein. Im Arbeitszimmer(chen) wollte ich eigentlich eines meiner Lieblingsbilder Nighthawks (1942) von Edward Hopper aufhängen.

Mittlerweile gibt es es dutzende Anlehnungen und Interpretationen des Bildes.


Die britische Version finde ich immer noch am gelungensten. Ja, so kennt man das Inselvölkchen ; ) Aber jetzt Schluss mit den Vorurteilen und zurück zum Thema.

Es wurde ziemlich schnell klar, dass das Bild weder von der Größe, noch von den verwendeten Farben oder der Stimmung in das Zimmer passt. Deshalb musste eine Alternative für die kahle Wand  über dem Schreibtisch her.

In Gedanken bin ich viele verschiedene Möglichkeiten durchgegangen - Bilder, Fotos, Fototapeten, ... aber alles wirkte entweder zu unruhig oder kam an der kleinen Wand nicht richtig zu Geltung.

Dann habe ich es gelesen: "Gott würfelt nicht" von Albert Einstein. Moment Gott & Albert Einstein, das passt irgendwie nicht, und tatsächlich bezieht Einstein sich nicht auf einen weltlichen Gott, sondern auf ein komplexes 
physikalisches Phänomen, welches die Wissenschaft bis heute und eine noch entfernte Zukunft beschäftigen wird. Ein starker Satz, mit einem interessanten Hintergrund - und Aussehen tut es auch ganz gut.

Im Grunde bin ich kein Fan von Sprüchen an der Wand. "Träumen heißt: durch den Horizont blicken" sowas ist mir ehrlich gesagt zu abstrakt und wenn ich Montagmorgen 05:30 Uhr durch zentnerschwere Augenlider den Spruch "Träume nicht dein Leben, sondern leben deinen Traum" lese, hätte ich eher den Drang die Tapete von der Wand zu reißen, als mich frisch motiviert in die Klamotten zu schmeißen.



Aber auch für Morgenmuffel wie mich gibt es den passenden Spruch.
Inspiriert von einem Aufkleber im Bad von Sabine und Carsten ; )

Kommentare:

  1. Ha - ihr gebt wenigstens zu, dass es geklaut ist.
    Aber auch wir haben den Spruch nicht erfunden :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hehe, geklaut klingt so hart - nennen wir es inspiriert und weiterentwickelt ; )

      LG

      Löschen