Blower Door Test und Thermografie

Der erste Blower Door Test wird in der Regel nach der Fertigstellung der Gebäudehülle (Rohbau) durchgeführt. Zu diesem Zeitpunkt kann man größere Leckagen noch relativ leicht beseitigen.
Der zweite Blower Door Test sollte kurz nach der Fertigstellung der Innenausbauarbeiten erfolgen.

Den ersten Blower Door Test haben wir nicht machen lassen, da er kein Muß ist, sondern nur der Qualitätssicherung dient.

Den zweiten Blower Door Test haben wir schlichtweg vergessen, unsere finanzierende Bank allerdings nicht. Der Nachweis über die Luftdichtheit der Gebäudehülle ist Teil des Nachweises für energieeffizientes Bauen und wird von der KfW-Bank zwingend verlangt, sonst droht die Kündigung des subventionierten Baudarlehen.

Glücklicherweise hatte Tanja während der Bauzeit schon recherchiert und herausgefunden, dass unser regionaler Energieanbieter EWR Worms auch Energieberatungen zu unschlagbar guten Preisen durchführt. Ein Anruf am Freitag Abend und am nächsten Dienstag stand der Techniker schon bei uns vor der Tür.


Beauftragt hatte ich eigentlich einen Blower Door Test mit der Zusatzoption 'Leckagesuche unter Einsatz eines Nebelgenerators'. Dies wird aber nach Aussage des Techniker hauptsächlich für Luftdichtheitstests bei Rohbauten angewendet. Bei einem bereits bewohnten Gebäude empfiehlt sich die Verwendung einer Wärmebildkamera (Thermografie). Auf meine Frage nach den Kosten, sagte der Techniker, dass er auf eine Berechnung verzichten kann, wenn wir unsererseits darauf verzichten, dass im Anschluss eine fotographische Dokumentation durch ihn erstellt wird. Wir fanden das war ein guter Kompromiss.

Der Blower Door Test an sich ist unspektakulär. Im Haus wird ein Unterdruck bzw. ein Überdruck erzeugt und ein Meßgerät stellt die vom Standard abweichenden Werte fest, berechnet einen Mittelwert. Fertig.

Viel aufwendiger ist die Thermografie. Hier wird im  Haus ebenfalls ein Unterdruck erzeugt und dann wird Etage für Etage, Raum für Raum, Ecke für Ecke, ... überprüft. Immer auf der Suche nach Leckagen. Die Wärmebildkamera kann Temperaturunterschiede bis 0.2 °C (oder waren es 0,02 °C?) feststellen.

Im OG und EG hatten wir nur im Bereich der Fenster erkennbare Undichtigkeiten. Einmal ist eine Gummidichtung undicht und an allen Fenstern, an welchen die Scheiben nachträglich gewechselt wurden, sind Undichtigkeiten im Bereich der Abdeckleisten (siehe Bild).
Im Keller gab es verschiedene Leckagen, welche aber alle noch in den Bereich Baustelle fallen und in den nächsten Monaten sowieso bereinigt werden.

Alles in allen gibt es aber keine größeren Undichtigkeiten, welche einer dringenden Behebung bedurft hätten.
Ecken erscheinen auf der Wärmebildkamera immer kälter als die restliche Wand. Das liegt daran, dass die Luft im Bereich der Ecken von drei Seiten Wand umgeben ist und somit eine größere Oberfläche für die Wärmeabgabe zur Verfügung steht. Um ausschließen zu können, dass es sich bei den blauen Ecken nicht doch um eine Leckage handelt, misst die Kamera nicht nur die Temperatur der Raumluft, sondern auch die Oberflächentemperatur des jeweiligen Materials.

Das heißt:
Wandecke blau = Okay
Teile des Fensterrahmen blau = schlecht


Am Ende eines jeden Luftdichtheitstest steht das Zertifikat über die Luftdichtheitsmessung mit dem ermittelten Wert. Während der Luftdichtheitsmessung hatten wir die Lüftungsanlage zwar ausgeschaltet, die Zu- u. Abluftöffnungen der Lüftungsanlage und Wärempumpe allerdings nicht wie vorgeschieben mit Ballons verschlossen. Unser Wert ist trotzdem ganz gut.

Einbau einer Fußbodensteckdose

Wem ist das nicht schon passiert? Irgend ein teures Gerät, zum Beispiel ein Laptop, steht auf dem Wohnzimmertisch und das Netzkabel geht quer durch den ganzen Raum bis zur nächsten Steckdose. Man will nur noch schnell etwas zu trinken aus der Küche holen - und verfängt sich in dem Netzkabel ...
Wenn man Glück hat, dann bleibt es bei dem Schreck. Im schlimmsten Fall fällt des Gerät auf den Boden und ist kaputt.

Um mein Herz zu schonen mußte eine Lösung für dieses Problem her und diese fand ich schließlich in Form einer Fußbodensteckdose.
Der Einbau einer Fußbodensteckdose ist einfach. Bei der Elektroinstallation wird ein Kabel im Leerrohr auf dem Betonboden bis zum späteren Einbauort der Einbausteckdose verlegt. Bei der Verlegung der Dämmung für den Estrich wird eine Einbaudose auf der Dämmung verklebt, das Kabel eingeführt und die Einbaudose mit einem Deckel verschlossen. Die Einbaudose wird später einfach in den Estrich eingegossen. Nach dem Trocknen des Estrich wird der Deckel der Einbaudose entfernt und die eigentliche Fußbodensteckdose kann montiert werden.


Wir haben die Fußbodensteckdose direkt unter dem Wohnzimmertisch plaziert. Es gibt aber sicher noch viele andere sinnvolle Einbauorte.

Erstinbetriebnahme Stiebel Eltron LWZ 303 / 403 und Wartungsvertrag

Seit der Installation unserer Heizung durch die Firma Häring GmbH Gebäude- und Energietechnik aus Goldbach lief unsere Wärmepumpe LWZ 303i im Handbetrieb. Die integrierte Lüftungsanlage war nicht in Betrieb, um deren Verschmutzung durch Baustaub zu verhindern. Nach dem Abschluss der Ausbauarbeiten und vor unserem Einzug im Januar wurde die Erstinbetriebnahme des Gesamtsystems durch einen Stiebel Eltron Techniker durchgeführt.


Dafür wurde das Integralgerät LWZ 303 (Wärmepumpe + zentrale Lüftung) durch den Stiebel Eltron Techniker geöffnet und in erstaunlich viele Einzelteile zerlegt. Nachdem die Funktion der LWZ 303 sowie aller vorhanden Anschlüsse gründlich überprüft war, wurde die Lüftungsanlage zum ersten Mal in Betrieb genommen. Ich hatte eigentlich mit einem lauten Staubsaugergeräusch im Technikraum gerechnet, allerdings ist das Lüftungsgerät im Betrieb ohne Wärmepumpe fast flüsterleise.

Im Anschluss ging es schon an die Kalibrierung der Wärmepumpe. Dafür haben wir das zweite Bedienteil (FES Komfort) im Wohnzimmer verwendet.


Bei Tageslicht und Wohnzimmerambiente war das recht langwierige Einstellen der Anlage, inklusive der dazugehörigen Erklärungen des Technikers, gleich viel angenehmer.

Zum Abschluss wurde noch die Lüftungsanlage kalibriert. Dazu wurde der Luftstrom jedes einzelnen Zu- und Abluftventils gemessen, mit dem berechneten Volumen der Lüftungsplanung abgeglichen und ggf. angepasst.

Deckenzuluftventil (typischerweise in Wohnräumen)

Wandabluftventil (typischerweise in Feuchträumen wie Bad, Waschküche etc.)

Küchenabluftventil mit Fettfilter (typischerweise in der Küche ; ) 

Wartungsvertrag

Das Thema Wartungsvertrag und Stiebel Eltron LWZ wird in verschiedenen Baublogs immer mal wieder angesprochen.

Die Preise für den Wartungsvertrag incl. verschiedener Optionen sind heftig und der Wärmepumpen-Bauherr fragt zurecht, welche Leistung hinter diesen Kosten steht. Nach Aussage des Technikers werden im Rahmen der Wartung durch Stiebel Eltron optische Kontrollen durchgeführt, zum Beispiel am Kältekreislauf oder dem Kondensat-Abfluss  darüber hinaus wird auch die Funktion des Ausdehnungsgefäßes überprüft etc. - also im Prinzip eine Überprüfung der gesamten Anlage.

Material und Arbeitsaufwand für anstehende Wartungen sind allerdings nicht Teil des Wartungsvertrages und werden separat berechnet.

Der Techniker meinte, dass er sich im Bezug auf die Empfehlungen des Wartungsvertrages prinzipiell neutral verhält. Allerdings denkt er nach dem Gespräch mit mir, dass ich ohne weiteres in der Lage bin, bestehende Probleme selbst zu erkennen und zu analysieren. Das denke ich auch ; ) und deshalb haben wir uns gegen einen Wartungsvertrag entschieden.

Hier geht's zu: Planung der Wartungsarbeiten Wärmepumpe LWZ 303 / 403

Hauswichtel


Vier Füße, groß bis mittelklein, gingen lange Zeit allein.
Jetzt gehen bald auf Schritt und Tritt zwei winzig kleine Füße mit.


Der Wichtel lebt seit dem 14.03. in unserem Haus. Irgendwann soll aus dem Wichtel mal ein kleines Mädchen werden, wir nennen ihn deshalb Lilli Marie.