Wandeinbau (Unterputz) Logitech UE Smart-Radio

Nachdem das Hausnetzwerk in Betrieb gegangen war, hat es natürlich auch nicht mehr lange gedauert bis das erste UE Smart-Radio in die Wand eingebaut wurde. Die Vorbereitungen für den Wandeinbau hatte ich bereits in der Ausbauphase getroffen, so dass ich das UE Smart-Radio jetzt eigentlich nur noch befestigen musste. Im Prinzip ist das ganze ziemlich einfach ...

... das UE Smart-Radio wird in die vorbereitete Wandöffnung gestellt ...
... sauber mit Acryl ausgespritzt ...
... und im Anschluss wird die Acrylnaht mit Wandfarbe überstrichen.
Das Ergebnis sieht aus wie aus einem Guß und das gute Klangbild des UE Smart-Radios wird meiner Meinung nach durch den Wandeinbau nicht beeinträchtigt.

Im Prinzip ist an jedem Standort eines UE Smart-Radios ein LAN-Anschluss vorhanden. Allerdings ist der W-LAN Empfang überall im Haus so gut, dass ich kurzfristig umgeplant habe und die UE Smart-Radios per W-LAN in das Netzwerk eingebunden habe. Neben dem Smart-Radio im Bad, haben wir  UE Smart-Radios im WC und der Küche - jeweils als Wandeinbauten.

Wasserenthärtungsanlage FILTRASOFT Basic mit Ionenaustauschverfahren

1 Woche nach dem Einzug ...

Samstag Morgens, ich stehe unter der Dusche, genieße die Aussicht in das neue Bad und freue mich auf den Kaffee, da sehe ich sie - miese, fiese, kleine Kalkmonster. Überall, auf der Echtglasdusche, auf den Armaturen und sogar auf den Fliesen.
Ich sage beim Frühstücken zu Tanja: "Sag mal, kann es sein, dass wir nach nur einer Woche schon überall Kalkablagerungen haben? Und sie gleich ganz pflichtbewusst: "Ja, und zwar musst du da diesen kleinen Wischer nehmen und nach dem Duschen die Scheiben der Dusche damit abziehen."
Ich hab kurz ein Bild vor mir, wie ich nach der entspannenden Dusche voller Vorfreude auf den Kaffee im kA-Style durch die Dusche springe und mit dem Wischdings die Scheiben putze ; )


Ich hatte also die Wahl zwischen Nacktputzen oder die Nach-dem-Einzug-ich-hab-keinen-Bock-auf-gar-nix-lasst-mir-doch-die-Ruh Phase kurz zu unterbrechen.
Also bin ich in den Baumarkt gefahren, um zwei 25kg Säcke mit Regeneriersalz in Tablettenform zu kaufen und habe den Wasserenthärter an seinen Platz im Technikraum gehievt.

Die Vorbereitungen für den Anschluss hatten wir bereits in der Ausbau-Phase getroffen, so dass ich die FILTRASOFT© Enthärtungsanlage Basic nur noch anschließen musste  Den Auslauf der Enthärtungsanlage habe ich am Ablauf für das Kondensat der Wärmepumpe angeschlossen. Die flexiblen Panzerschläuche für die Integration in den Wasserkreislauf wurden vom Hersteller bereits mitgeliefert, so dass ich diese nur noch anschließen musste.

Nach dem erfolgreichen Anschluss wird die Enthärtungsanlage erstmalig in Betrieb genommen und ausgiebig gespült ...
... bevor der Vorratsbehälter mit dem Regeneriersalz befüllt wird.

Im Anschluss wird die Anlage kalibriert. Wir haben eine Wasserhärte von 17 °dH - das ist schon hart, im wahrsten Sinne des Wortes ; ). Ich habe mich dazu entschlossen, den Härtegrad auf 0 °dH (vergleichbar mit Regenwasser) zu setzen. Der Wasserenthärter arbeitet zuverlässig nach dem Ionenaustauschverfahren.
Im Betrieb ist die Anlage fast wartungsfrei. Der Salzverbrauch ist gering und der Energieverbrauch kaum messbar. Seit der Inbetriebnahme der Wasserenthärtungsanlage im Januar habe ich drei Säcke mit Regeneriersalz eingefüllt und der Salzbehälter ist noch zu 3/4 gefüllt.

Der Unterschied im Alltag ist jedoch erheblich. Kein Kalk - weder im Bad, noch an Alltagsgegenständen in der Küche oder sonstwo.

Kontra:
  • Anschaffungskosten ca. 1100€
  • erhöhter Natriumgehalt im Wasser

Pro:
  • Mit geringem Aufwand kalkfreies Wasser
  • Keine Kalkablagerungen an technischen Geräten / Installation
  • Einfacheres Putzen ohne Essigreiniger etc.
Am stärksten bemerke ich den Effekt von enthärtetem Wasser beim Duschen. Das Duschbad schäumt stärker bzw. man benötigt wesentlich geringere Mengen, die Haare sind nach dem duschen fluffig (eigentlich eher blöd, weil man wieder irgend etwas braucht um sie zu bändigen) und die Bodylotion steht nur noch im Schrank, weil trockene Haut der Vergangenheit angehört.

Alfiltra hat einige interessante Informationen zu  den FILTRASOFT-Anlagen  hier zusammengefasst.


Fortsetzung ...

Windows Home Server im 19 Zoll Rack

Ohne funktionierendes Netzwerk gibt es in unserem Haus kein Internet, keine Filme oder Musik. Deshalb habe ich als erstes nach dem Einzug unser Haus-Netzwerk in Betrieb genommen, dessen Herzstück ein Windows Home Server ist. Während der Elektroinstallation hatte ich bereits alle Netzwerkkabel im Haus verlegt und das 19 Zoll Rack als neues Zuhaus für den Windows Home Server vorbereitet.

An das Servergehäuse hatte ich keine großen Anforderungen. Meine Schwerpunkte bei der Gehäusewahl waren, dass ich die bereits im ATX-Format vorhandene Hardware verbauen konnte und genug Platz für Laufwerke (min. 6 HDDs ) vorhanden ist.
Der Umzug der eigentlichen Hardware war ein Spaziergang. Ich glaube den ersten Computer bzw. dessen Einzelteile hatte ich mit 13 Jahren in den Händen. Damals war das noch ein Amiga 500, heutzutage fangen die Kiddies schon viel früher an den Computer von Papa zu tunen ; )



Die Cat7 Netzwerkkabel (Verlegekabel) können nicht direkt mit einem RJ45-Stecker versehen werden, sondern müssen in einem sogenannten Patchfeld aufgelegt werden. Dafür verwendet man ein LSA Auflegewerkzeug. Die Handhabung ist relativ einfach und nach ein paar Übungsversuchen kann eigentlich nichts mehr schief gehen.

Nachdem alle Netzwerkkabel aufgelegt sind, sollte man die Leitungen unbedingt noch einmal durchmessen. In diesem Stadium ist es noch am einfachsten eventuelle Kontaktprobleme zu beseitigen. Zum durchmessen der Leitungen genügt ein einfacher Multi-Netzwerktester.

Zusammengeführt werden die Netzwerkkabel in einem Switch - in unserem Fall ist dies ein TP-Link TL-SG1016 Netzwerk Switch mit 16x 1000MBit/s RJ45 Ports.

Zur Zeit liegt der Server noch provisorisch in dem 19 Zoll Rack. Wenn ich die Zeit finde, werde ich noch die Teleskopschienen einbauen, damit man den Server zu Wartungszwecken einfach aus dem Rack ziehen kann.