Einrichtung der Speisekammer

Unsere Abstellkammer bzw. die Speisekammer hinter der Küche sah nach dem Einzug noch längere Zeit aus wie ein Schlachtfeld. Der Grund war, dass wir einfach keine passende Möglichkeit für eine Einrichtung gefunden haben. Die Angebote verschiedener Hersteller waren entweder nicht zweckmäßig oder so unverschämt teuer, dass ich die Vermutung habe, die Möbel werden gleich incl. neuem Haus geliefert.

Irgendwann habe ich im Arbeitszimmer gesessen und mich mit dem Bürostuhl im Kreis gedreht (man hat ja sonst nichts zu tun ; ). Da fiel mein Blick auf die Galerie der Billy-Regale, welche uns seit Jahren gute Dienste für die Aufbewahrung unserer Bücher leisten und langsam schlich sich ein Gedanke ein: "Stabil und preiswert - warum eigentlich nicht."

Ikea bietet die Billy Regale in vielen Kombinationsmöglichkeiten an und das Zubehörsortiment ist reichhaltig. Der eigenen Kreativität sind somit keine Grenzen gesetzt und man kann sich bei der Planung austoben. Viele gute Ideen konnten wir nicht umsetzten, weil schlichtweg nicht genügend Platz auf der 1,30 m x 2,40 m großen Grundfläche der Speisekammer vorhanden ist.


Der Aufbau war unproblematisch und schnell erledigt. Das schöne an den Billys ist, dass man die einzelnen Regale individuell anpassen kann. Bei den Preisen kann man auch mal ein Regal mehr kaufen, als man eigentlich benötigt und hat so immer eine Reserve für verschiedene Experimente beim Aufbau.

Wir haben später die gesamten unteren Regalreihen mit Türen verschlossen. Es sieht einfach sauberer aus, wenn man Putzmittel oder ähnliches nicht direkt auf den ersten Blick wahrnimmt.

Einbauleuchten für die Decke

In der Ausbauphase haben wir die Decken im Wohnzimmer und der Küche ca. 10 cm abgehängt, so dass dort auch der Einbau tieferer Einbauleuchten möglich ist.

In der Küche braucht man oft wenig Licht, z.Bsp. wenn man zur fortgeschrittenen Stunde noch einmal den Weg zum Kühlschrank sucht. Dann reicht des Restlicht aus dem Wohnbereich. Wenn man aber kocht oder andere Arbeiten ausführt, ist man über jedes mehr an Helligkeit froh. Deshalb haben wir uns für den Einbau von T5 Energiesparleuchten (T5-BAR 24W, T5-BAR 54W) in der Küche entschieden. Die beiden schmalen Einbauleuchten tauchen die Küche in ein gleichmäßig helles und warmes Licht.

Für Energiesparfüchse gibt es die Einbauleuchten auch in einer Version mit LEDs.
Im Wohnbereich haben wird Einbaulampen (Aixlight Mod Flat II) mit Halogen Reflektorleuchten verbaut. Durch den spotähnlichen Aufbau, wird nur der Couchbereich in ein angenehm helles und warmes Licht getaucht. Die zwei Aixlight Mod Flat Einbauleuchten mit jeweils 2 x 50 Watt erzeugen nicht nur eine schöne Lichtkulisse, sondern auch jede Menge Abwärme. Diese wird aber bauartbedingt größtenteils nach unten abgestrahlt, so dass kein Hitzestau in der Zwischendecke entstehen kann.